Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Mercosur-Abkommen

EU-Landwirtschaftsminister "sehr skeptisch"

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Fotolia
Das von der Europäischen Kommission ausgehandelte Handelsabkommen mit den südamerikanischen Ländern des Mercosur stößt bei den Agrarministern der EU-Mitgliedstaaten offenbar mehrheitlich auf Ablehnung. Die Landwirtschaftsminister stünden dem Abkommen "sehr, sehr skeptisch" gegenüber. "Und ich kann wirklich für fast alle hier anwesenden Minister sprechen", sagte Klöckner gestern in Koblenz am Rande des informellen Treffens der Ressortchefs. Grund sei vor allem die massive Abholzung der Wälder in Brasilien.


Sie sehe aktuell nicht, dass das Mercosur-Abkommen ratifiziert werde, sagte Klöckner. "Ich habe ganz konkrete Gründe, warum ich äußerst skeptisch bin", fügte die amtierende Agrarratspräsidentin hinzu.
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die zuvor auf den Abschluss der Verhandlungen mit dem Mercosur gedrängt haben soll, hatte vor etwa zwei Wochen "ernsthafte Zweifel" an der Umsetzung des Abkommens geäußert und dabei auf die "schrecklichen Waldverluste" im Amazonasgebiet hingewiesen. Zuvor hatten Vertreterinnen von "Fridays for Future" nach einem Treffen mit der Kanzlerin erklärt, sie habe ihnen zugesagt, das Abkommen in seiner derzeitigen Form nicht zu unterzeichnen. AgE (03.09.2020)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Stunde zur ASP
Klöckner sagt Schweinehaltern Unterstützung zu
20.09.2020 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat den Schweinehaltern in Deutschland Unterstützung zugesagt, sollte die Marktentwicklung infolge des Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest (ASP) das erfordern. "Wir lassen die Bäuerinnen und Bauern in dieser besonderen Situation nicht allein", versicherte Klöckner in einer Aktuellen Stunde, die auf Antrag der FDP gestern Abend im Bundestag stattfand. Ähnlich äußerten sich Redner der Koalition und der Opposition.
G20-Konferenz
Klimawandel spaltet die Agrarminister
14.09.2020 — Die jüngste Konferenz der Agrarminister der G20-Länder ist ohne eine Abschlusserklärung zu Ende gegangen. "Es ist bedauerlich, dass eine globale Bedrohung wie der Klimawandel, der eine besondere Bedrohung für die Lebensmittelsicherheit und Ernährung, die landwirtschaftliche Erzeugung und die Wasserversorgung darstellt, in einem Kommuniqué der G20 nicht einmal Erwähnung finden darf", erklärte Ressortchefin Julia Klöckner am Samstag gegenüber ihren Amtskollegen. Sie erinnerte daran, dass sich die Ministerrunde in vergangenen Erklärungen zum gemeinsamen Handeln verpflichtet habe.
Borchert-Kommission
Länder und Verbände signalisieren Unterstützung
28.08.2020 — Bundeslandwirtschaftsminister Julia Klöckner rennt mit ihrem Werben für einen Umbau der Tierhaltung bei Ländern und Verbänden offene Türen ein. Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber erwartet vom morgigen Sondertreffen der Agrarministerkonferenz in Berlin "ein klares politisches Signal". Die Borchert-Kommission habe ein vernünftiges, realisierbares und mit langfristig kalkulierten Mehrausgaben von 35 Euro pro Jahr und Verbraucher für alle bezahlbares Konzept vorgelegt.
Börse
Tagesaktuell über die Terminmärkte informiert
Wie entwickeln sich die Preise? Wann soll ich verkaufen? Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Börsenkurse. Um höchstmögliche Erlöse zu erzielen, wird es immer wichtiger, den richtigen Zeitpunkt zum Verkauf des Getreides zu nutzen. Das Preisniveau wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Dazu zählen Informationen über das Wetter und damit auch das voraussichtliche Angebot, Zahlen über Lagerbestände oder auch die Nachfrage wichtiger Abnahmeländer. Wir informieren Sie tagesaktuell über die Entwicklung der Terminmärkte.
Jagdgesetz
Novelle soll für Ausgleich zwischen Wald und Wild sorgen
28.07.2020 — Einen angemessenen Ausgleich zwischen Wald und Wild verspricht sich der Bund von der umstrittenen Novellierung des Bundesjagdgesetzes (BJagdG), die das Bundeslandwirtschaftsministerium vergangene Woche in Form eines Referentenentwurfs vorgelegt hat. "Mit dem Gesetz wollen wir einen tragfähigen Ausgleich zwischen Wald und Wild erreichen und gewährleisten, dass Jungpflanzen auch ohne Zaunschutz aufwachsen können. Das ist entscheidend für den klimaresistenten Waldumbau", erklärte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner.

xs

sm

md

lg

xl