Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Agrarministerkonferenz

Forderungen nach einer ambitionierten EU-Agrarpolitik

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Engagement für eine ambitionierte EU-Agrarpolitik fordert der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. "Nach dem Grundsatz ‚öffentliches Geld für öffentliche Leistungen‘ müssen mindestens 70 % der EU-Agrargelder in freiwillige, wirksame Umweltleistungen investiert werden", erklärte der BÖLW-Vorsitzende Dr. Felix Prinz zu Löwenstein zur heute beginnenden Agrarministerkonferenz. Die Agrarreform bedeute angesichts des dramatischen Artensterbens, der bedrohlichen Klimakrise und des anhaltenden Höfesterbens die letzte Chance, "die Landwirtschaft enkeltauglich zu machen". Für die anstehende Übergangsphase sei es entscheidend, dass insbesondere die Biobauern ausreichend unterstützt würden.
Der Geschäftsführer vom Deutschen Naturschutzring (DNR), Florian Schöne, kritisierte die Brüsseler Reformvorschläge als überholt und schwach. "Wir brauchen jetzt den Green Deal in der Agrarpolitik, sowohl in den europäischen Verhandlungen als auch in den nationalen Strategieplänen", betonte Schöne. Die Agrarminister hätten es in der Hand, den Paradigmenwechsel "tatkräftig einzuläuten und einzufordern".
Der Deutsche Jagdverband (DJV) erhofft sich von der AMK mehr Anreize für die Artenvielfalt. "Biodiversität und Artenschutz in der landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft müssen als Produktionsziel festgeschrieben werden", forderte DJV-Vizepräsident Helmut Dammann-Tamke. Mehr Artenschutz auf dem Acker funktioniere nur, wenn die Landwirte Anreize bekämen. Dazu gehörten zum Beispiel attraktive und unbürokratische Agrarumweltmaßnahmen.
Ein großes Potential für eine nachhaltigere Landwirtschaft bieten Dammann-Tamke zufolge Eco-Schemes. Aus einem Katalog von Maßnahmen für Artenvielfalt könnten Landwirte diejenigen auswählen, die am besten zu ihrer Betriebsstruktur passten. Im Gegensatz zu den klassischen Agrarumweltmaßnahmen der Zweiten Säule dürften Eco-Schemes zudem eine finanzielle Anreizkomponente enthalten. AgE (08.05.2020)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Nationale Umsetzung von RED II
Biokraftstoffwirtschaft pocht auf Nachbesserungen
14.01.2021 — Die Biokraftstoffwirtschaft macht weiter Front gegen die geplante Umsetzung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie II (RED II) der Europäischen Union im Verkehrssektor. Aus Sicht einer Verbändeallianz ist der vom Bundesumweltministerium vorgelegte Gesetzentwurf nicht geeignet, die heutige Treibhausgasminderung durch nachhaltige Biokraftstoffe für die Zukunft tatsächlich zu sichern und neue Kraftstoffalternativen im Markt zu etablieren.
Erneuerbare Energien
Bundesbürger mehrheitlich für weiteren Anlagenzubau
08.01.2021 — Die Bundesbürger sind mehrheitlich für den weiteren Zubau von Solarparks, Windkraft- oder Biomasseanlagen, wenn auch nicht unbedingt vor der eigenen Haustür. Bei einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) befürworten 86 % der Befragten eine verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland. Ist der Bau einer neuen Anlage in der eigenen Nachbarschaft geplant, sind damit quer über alle Anlagetypen allerdings nur noch 60 % der Umfrageteilnehmer einverstanden.
Biokraftstoffe
Steuerentlastung verlängert
25.12.2020 — Die Europäische Kommission hat die beihilferechtliche Genehmigung für die Steuerentlastung für in der Land- und Forstwirtschaft verwendete Biokraftstoffe um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Das hat das Bundeslandwirtschaftsministerium heute mitgeteilt. Dazu war eine Verlängerung der EU-Umwelt- und Energiebeihilfeleitlinien (UEBLL) notwendig.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Jahressteuergesetz 2020
Klöckner begrüßt steuerliche Erleichterungen für Land- und Forstwirte
21.12.2020 — Wie erwartet hat der Bundesrat das vom Bundestag beschlossene Jahressteuergesetz 2020 heute gebilligt. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner begrüßte die damit verbundenen steuerlichen Erleichterungen für land- und forstwirtschaftliche Betriebe, für die sich ihr Haus und die Koalition eingesetzt hätten.

xs

sm

md

lg

xl