Sofortprogramm Klimaschutz

Habeck will Ausschreibung für Wind- und Sonnenstrom im EEG erhöhen

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck will die im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verankerten Ausschreibungsmengen für Wind- und Sonnenstrom anheben, um so die Weichen für 80 % erneuerbare Stromerzeugung bis zum Jahr 2030 zu stellen. Die geplante EEG-Novelle ist ebenso wie ein "Solarbeschleunigungspaket" mit einer geplanten Solarpflicht für gewerbliche Neubauten ein Teil von Habecks "Sofortprogramms Klimaschutz", mit dem der Vizekanzler den Rückstand Deutschlands beim Klimaschutz aufholen will. "Die Eröffnungsbilanz Klimaschutz zeigt: Die bisherigen Klimaschutzmaßnahmen sind in allen Sektoren unzureichend", sagte Habeck heute vor der Bundespressekonferenz, wo er seinen Maßnahmenplan vorstellte. Es sei deshalb absehbar, dass die Klimaziele der Jahre 2022 und 2023 verfehlt würden.


Die Windenergie an Land bezeichnete der Grünen-Politiker vor den Hauptstadtjournalisten als "Lastesel" der Energiewende. Mit einem "Wind-an-Land-Gesetz" sollten deshalb 2 % der Landesfläche für Windkraft reserviert werden. Aktuell kämen aber nur Hessen und Schleswig-Holstein in die Nähe des 2-Prozent-Ziels. "Das werden mühsame Gespräche mit den Bundesländern, was aber zu keiner Zeitverzögerung mehr führen darf", stellte Habeck klar. "Wo Abstandsregeln vorgehalten werden, um Verhinderungsplanung zu betreiben, können diese nicht länger aufrecht erhalten bleiben", ergänzte der Wirtschaftsminister mit Blick auf die in Bayern geltende "10H-Regelung" für den Abstand zwischen Windkraftanlagen und Wohnbebauung.
Ländliche Regionen sieht Habeck mit Blick auf die Ausbaupläne der Bundesregierung vor einer großen gesellschaftlichen Debatte. "Der Zubau an Windkraft macht etwas mit dem ländlichen Raum", so der Grünen-Politiker. Ein erstes Klimaschutzpaket mit eilbedürftigen Gesetzen will die Bundesregierung bis Ende April auf den parlamentarischen Weg bringen, ein zweites soll im Sommer folgen. Insgesamt soll das Klimaschutz-Sofortprogramm mit allen Gesetzen, Verordnungen und Maßnahmen bis Ende des Jahres abgearbeitet sein. AgE (12.01.2022)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Energiewende
EEG-Novelle und "Wind-an-Land-Gesetz" passieren Bundesrat
11.07.2022 — Der Bundesrat hat den Weg frei gemacht für einen beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien. Die heute von der Länderkammer gebilligte Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) 2023 richtet die Klima-, Energie- und Wirtschaftspolitik auf den 1,5-Grad-Klimaschutz-Pfad aus.
Photovoltaik
Ausschreibung für Freiflächenanlagen deutlich unterzeichnet
30.06.2022 — Die zweite Ausschreibungsrunde in diesem Jahr für Photovoltaik-(PV)-Freiflächenanlagen gemäß des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ist deutlich unterzeichnet worden. Wie die Bundesnetzagentur als zuständige Behörde heute mitteilte, wurde zum Gebotstermin 1. Juni 2022 ein Volumen von 1 126 MW ausgeschrieben.
Notfallplan Gas
Habeck ruft Alarmstufe aus
24.06.2022 — Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck hat heute die Alarmstufe des "Notfallplans Gas" ausgerufen. "Auch wenn aktuell noch Gasmengen am Markt beschafft werden können und noch eingespeichert wird: Die Lage ist ernst, und der Winter wird kommen", begründete der Vizekanzler vor Journalisten in Berlin diesen Schritt.
Versicherungen
Ertragsschadenversicherung (EVT)
Der Schutz vor finanziellen Einbußen bei größeren Tierbeständen. Fälle wie die Afrikanische Schweinepest machen deutlich: Seuchenprophylaxe auf dem eigenen Hof ist wichtig. Wie schnell sind Sie jedoch indirekt von einer Seuche betroffen und z. B. mit einem Vermarktungsverbot belegt! Dann übernimmt eine Ertragsschadenversicherung den finanziellen Ausfall.

xs

sm

md

lg

xl