Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Digitalisierung

Klöckner will Transformation der Landwirtschaft voranbringen

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Ihr Engagement für die Digitalisierung der heimischen Landwirtschaft hat Bundesagrarministerin Julia Klöckner betont. Die Digitalisierung könne dabei helfen, den notwendigen Systemwandel hin zu mehr Umweltschutz, Tierwohl und Transparenz in der Landwirtschaft gemeinsam mit den Landwirten zu gestalten, erklärte die Ressortchefin heute im Rahmen ihrer Deutschlandreise bei einem Besuch der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) in Lemgo. Die Digitalisierung sei eine Chance für die Landwirtschaft, um Zielkonflikte zu lösen.
Vor diesem Hintergrund will Klöckner "nicht nachlassen, diese Entwicklung mit Forschung und Förderung voranzutreiben". Im Ministerium habe sie für jede Abteilung Digitalisierungsreferenten berufen und eine eigene Abteilung für Digitalisierung eingerichtet. Fördermaßnahmen und Programme wie die "Digitalen Experimentierfelder" unterstützten mit hohen Fördersummen Innovationen in der Agrar- und Lebensmittelwirtschaft und in den ländlichen Räumen.
Der Leiter des Studiengangs Precision Farming an der TH OWL, Prof. Burkhard Wrenger, bestätigte im Gespräch mit Klöckner die große Bedeutung der Digitalisierung. Durch diese werde sich die Landwirtschaft in den kommenden Jahren wandeln wie kaum eine andere Branche, prognostizierte Wrenger. Diese Transformation sei notwendig, damit Agrarwirte in Zukunft wettbewerbsfähig blieben.
Auf einem Versuchsfeld auf dem Gelände des Klosters Marienmünster in der Nähe der Hochschule überzeugte sich Klöckner laut Angaben der TH OWL davon, wie digitale Technologien bei der Schädlingsbekämpfung helfen können. So kämen auf den Schlägen Drohnen bei der Bekämpfung des Maiszünslers zum Einsatz. Hochschulpräsident Prof. Jürgen Krahl erläuterte den Einsatz digitaler Technologie für mehr Tierwohl. Beispielsweise könne mit Hilfe der Geschlechtsbestimmung per Laser im Ei das Töten männlicher Küken verhindert werden. AgE (10.07.2020)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Stunde zur ASP
Klöckner sagt Schweinehaltern Unterstützung zu
20.09.2020 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat den Schweinehaltern in Deutschland Unterstützung zugesagt, sollte die Marktentwicklung infolge des Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest (ASP) das erfordern. "Wir lassen die Bäuerinnen und Bauern in dieser besonderen Situation nicht allein", versicherte Klöckner in einer Aktuellen Stunde, die auf Antrag der FDP gestern Abend im Bundestag stattfand. Ähnlich äußerten sich Redner der Koalition und der Opposition.
G20-Konferenz
Klimawandel spaltet die Agrarminister
14.09.2020 — Die jüngste Konferenz der Agrarminister der G20-Länder ist ohne eine Abschlusserklärung zu Ende gegangen. "Es ist bedauerlich, dass eine globale Bedrohung wie der Klimawandel, der eine besondere Bedrohung für die Lebensmittelsicherheit und Ernährung, die landwirtschaftliche Erzeugung und die Wasserversorgung darstellt, in einem Kommuniqué der G20 nicht einmal Erwähnung finden darf", erklärte Ressortchefin Julia Klöckner am Samstag gegenüber ihren Amtskollegen. Sie erinnerte daran, dass sich die Ministerrunde in vergangenen Erklärungen zum gemeinsamen Handeln verpflichtet habe.
Mercosur-Abkommen
EU-Landwirtschaftsminister "sehr skeptisch"
03.09.2020 — Das von der Europäischen Kommission ausgehandelte Handelsabkommen mit den südamerikanischen Ländern des Mercosur stößt bei den Agrarministern der EU-Mitgliedstaaten offenbar mehrheitlich auf Ablehnung. Die Landwirtschaftsminister stünden dem Abkommen "sehr, sehr skeptisch" gegenüber. "Und ich kann wirklich für fast alle hier anwesenden Minister sprechen", sagte Klöckner gestern in Koblenz am Rande des informellen Treffens der Ressortchefs. Grund sei vor allem die massive Abholzung der Wälder in Brasilien.
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung - immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.
Borchert-Kommission
Länder und Verbände signalisieren Unterstützung
28.08.2020 — Bundeslandwirtschaftsminister Julia Klöckner rennt mit ihrem Werben für einen Umbau der Tierhaltung bei Ländern und Verbänden offene Türen ein. Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber erwartet vom morgigen Sondertreffen der Agrarministerkonferenz in Berlin "ein klares politisches Signal". Die Borchert-Kommission habe ein vernünftiges, realisierbares und mit langfristig kalkulierten Mehrausgaben von 35 Euro pro Jahr und Verbraucher für alle bezahlbares Konzept vorgelegt.

xs

sm

md

lg

xl