Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Ernte

Läuft rund!

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Agrarkids
In einer Gegen zu arbeiten, wo andere Urlaub machen, ist schon eine feine Sache. Bei Philipp Albrecht ist das der Fall. Der Lohnunternehmer ist im schönen Allgäu ganz im Süden Deutschlands mit seinen Fahrzeugen für seine Kunden unterwegs. Für etwa 160 Betriebe übernimmt Albrecht hauptsächlich Erntearbeiten in einer Region, wo durchschnittlich 18-50 Kühe in den Ställen leben und wo die Betriebe meist zwischen 40-50 Hektar Fläche haben.


Mit dabei ist sein junger Mitarbeiter Luca. Der 16-jährige macht zwar eine Schreinerlehre, aber mit dem Herzen ist er der Landwirtschaft eng verbunden. Schon als Kind ist er auf den großen Maschinen so oft es ging mitgefahren. Seit er einen Führerschein hat, fährt er selbst. Meist die "kleine" Rundballenpresse des Betriebes. Jetzt in der Erntesaison herrscht Hochbetrieb für Albrecht. Da kann er Luca gut gebrauchen.
Durchschnittlich 12.000 Rundballen werden von seinem Team zwischen Anfang Mai und Ende November auf den grünen Hängen bei der Stadt Isny gepresst. Hauptsächlich Silage und Heu, zunehmend aber auch Streuschnitt von den vielen Naturschutzflächen ist traditioneller Einstreu in der Region. Der Streuschnitt wird von vielen Viehbetrieben statt Stroh in ihren Ställen verwendet.
Seit dieser Saison ist eine neue Generation der Press-Wickelkombination das Herzstück von Albrechts Erntetechnik. Mit ihr wird der Rundballen zunächst gepresst und in ein Netz eingewickelt. Die Heckklappe öffnet sich anschließend und der gepresste Ballen wird mit Hilfe eines Hebers automatisch dahinter auf den Wickeltisch abgelegt. Dort erfolgt die Umwicklung mit Folie. Auf diese Weise werden immer zwei Rundballen gleichzeitig bearbeitet. Anders als im Flachland stehen Fahrer und Technik hier in den Bergen vor ganz besonderen Herausforderungen: Das Fahren mit einer solchen Press-Wickelkombination muss man können. Und auch die Technik muss absolut zuverlässig sein. Aber "kneifen gibt es nicht", sagt Lohnunternehmer Albrecht. Schließlich erwarten die Kunden von ihm Schnelligkeit und hohe Qualität.
Auch mit der neuen Maschine weiß er sich jederzeit in guten Händen: "Mit der Technik stehen wir nicht – wir fahren." Luca gefällt besonders das Xenon-Beleuchtungskonzept: "Da sieht man alles. Und wir fahren ja oft bei Dunkelheit." Beeindruckt ist er auch, wie exakt die Ballenübergabe zur Folienwicklung erfolgt – auch bei der Fahrt im hängigen Gelände.
(04.08.2020)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Traktor
Ein Kraxler am Berg
16.09.2020 — Wer im Erzgebirge lebt und arbeitet, der muss sich auf die Berge einstellen. Da ist das Laufen und das Fahrradfahren herrlich, wenn es runter geht, und anstrengend, wenn der nächste Hügel oder Anstieg wartet. Aber es ist hier im südlichen Sachsen besonders schön. Und das zu jeder Jahreszeit! Auch die Landwirtschaft arbeitet hier im Mittelgebirge unter diesen besonderen Bedingungen.
Kompost
Kompost - so wird's natürlich Erde
02.09.2020 — Schon in alten Schriften, die über mehrere tausend Jahre alt sind, wird über Kompost berichtet. Der Begriff Kompost (aus dem Lateinischen) bedeutet wörtlich "zusammengestellt". Auf einem Kompost werden Garten- und Küchenabfälle "zusammengestellt". So entsteht der Komposthaufen, den du sicher gut kennst. Dieser Kompost wird von Bodenlebewesen wie Mikroorganismen, Pilzen, Bakterien, Würmern, Käfern und Asseln zersetzt und in Humus verwandelt.
Köpfchen
Landwirtschaft mit Köpfchen
20.08.2020 — Mit der Erfindung des Verbrennungsmotors schreitet in den 1920er Jahren die Mechanisierung in der Landwirtschaft schnell voran. Landtechnikunternehmen bauten Traktoren und rüsteten diese mit Motoren aus. Durch diese Entwicklung änderte sich in den darauffolgenden Jahren die Arbeitsweise in der Landwirtschaft. Wo noch vor kurzer Zeit Pferde und Ochsen den Pflug über das Feld gezogen hatten, übernahmen diese Arbeit fortan die Traktoren. Für die motorisierten "Zugpferde" gab es bald eine Vielzahl von Anbaugeräten, um verschiedene Arbeiten zu erleichtern und zu beschleunigen.
Ackermanager
Das ABC des Pflanzenbaus
Verschaffen Sie sich für alle Kulturen einen Überblick – von EC-Stadien über alle wichtigen Anbaubereiche wie Saatgut, Düngemittel und Pflanzenschutz. Ungefähr die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik Deutschland wird für die Landwirtschaft genutzt. Der Ackerbau macht davon etwa 70 % aus. Für eine wettbewerbsfähige Produktion von pflanzlichen Erzeugnissen sind hohe und sichere Erträge notwendig, die nur erzielt werden können, wenn die Regeln der guten fachlichen Praxis eingehalten werden.
Feldhamster
Bedrohter putziger Nager - der Feldhamster
12.08.2020 — Feldhamster sind dämmerungs- und nachtaktive Tiere. Sie ernähren sich von Getreidekörnern, Kräutern, Rüben und Kartoffeln, gelegentlich auch von kleinen Wirbeltieren. Normalerweise leben Feldhamster auf Ackerflächen mit Löss- und Lehmböden, in welche sie bis zu 2 m tief graben. Stroh dient dem Feldhamster als Versteck vor Fressfeinden aus der Luft.

xs

sm

md

lg

xl