Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Kastenstandhaltung

Mehrheit für Bundesratsbeschluss zeichnet sich ab

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Fotolia
Die Hängepartie um eine Neuregelung der Kastenstandhaltung könnte morgen ein Ende finden. Zwar wurde in einer Probeabstimmung zur Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung gestern im Bundesrat die erforderliche Mehrheit noch nicht erreicht, weil sich eine Reihe von Ländern noch nicht festgelegt hatte. Es gebe zwischenzeitlich jedoch Signale, dass die meisten Länder mit grüner Regierungsbeteiligung der Verordnung zustimmen werden, hieß es heute in Berlin.
Inzwischen hat sich Niedersachsen dem federführend von Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein ausgehandelten Kompromissvorschlag angeschlossen und ist als Mitantragsteller dem vorliegenden Antrag beigetreten. Für Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast werden mit dem Kompromiss die Weichen für den Ausstieg aus der Kastenstandhaltung und den Einstieg in die Gruppenhaltung gestellt. "Jetzt bekommen die Sauenhalter endlich Rechts- und Planungssicherheit", so die CDU-Politikerin. Sie wies zugleich darauf hin, dass die Neuregelungen vor allem für die bestehenden Betriebe mit großen Herausforderungen verbunden seien. Daher müssten für An- und Umbauten, die mehr Tierwohl für die Tiere bedeuteten, schnell finanzielle Umsetzungshilfen geschaffen werden.
Der Deutsche Tierschutzbund zeigte sich nur teilweise zufrieden. Zwar räumte Präsident Thomas Schröder ein, dass mit dem vorgesehenen Verbot nach acht Jahren im Deckzentrum zum ersten Mal das von Tierschützern geforderte Ende der Kastenstandhaltung in Sicht sei. Kritisch bewertet Schröder jedoch die Länge der Übergangsfristen und die Ausklammerung des Abferkelbereiches. Campact wertete den Kompromiss indes als "großen Fortschritt für den Tierschutz" und Ergebnis des Drucks, den man auf die Grünen ausgeübt habe. AgE (02.07.2020)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Kastenstand
Fehler bei Bundesrats-Abstimmung im Juli
06.08.2020 — Bei der Abstimmung des Bundesrats zur Neuregelung der Kastenstandhaltung von Sauen ist es zu einem Fehler gekommen, der zumindest kurzfristig wieder für Unsicherheit sorgen könnte. Ein Vertreter der Länderkammer bestätigte heute Medienberichte, nach denen bei der Sitzung am 3. Juli über eine fehlerhafte Vorlage entschieden wurde.
Sauenhaltung
Landvolk: Mainstream wichtiger als Fachwissen
07.07.2020 — Die Entscheidung des Bundesrates für einen weitgehenden Ausstieg aus der Kastenstandhaltung von Sauen wird in der Agrarbranche weiter kritisch kommentiert. Ihre Skepsis machten heute das Landvolk Niedersachsen und das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland (AEF) deutlich.
Kastenstandhaltung
Grüne Agrarpolitiker signalisieren Kompromissbereitschaft
25.06.2020 — Verständigungsbereitschaft im Hinblick auf die anstehende Neuregelung der Kastenstandhaltung haben die agrarpolitischen Sprecher der grünen Landtagsfraktionen von Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg, Bernd Voß, Norbert Rüße und Martin Hahn, signalisiert.
Ackermanager
Das ABC des Pflanzenbaus
Verschaffen Sie sich für alle Kulturen einen Überblick – von EC-Stadien über alle wichtigen Anbaubereiche wie Saatgut, Düngemittel und Pflanzenschutz. Ungefähr die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik Deutschland wird für die Landwirtschaft genutzt. Der Ackerbau macht davon etwa 70 % aus. Für eine wettbewerbsfähige Produktion von pflanzlichen Erzeugnissen sind hohe und sichere Erträge notwendig, die nur erzielt werden können, wenn die Regeln der guten fachlichen Praxis eingehalten werden.

xs

sm

md

lg

xl