Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Nachwachsende Rohstoffe

Startschuss für mehr Bio!

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: AgrarKids
27 Grad herrschen am 27. Mai am Nürburgring. Die Zuschauertribüne ist voll besetzt. Die Motoren dröhnen, die Atmosphäre ist angespannt. Der Startschuss ertönt und entlässt die 159 Rennwagen zum 24-Stunden-Rennen. Die Strecke von 25 km umrunden die Fahrer 24 Stunden lang unzählige Male. Dabei ist auch ein Porsche Cayman GT4. Von außen wirkt er wie die anderen Rennwagen. Doch weit gefehlt! Dieser Porsche ist ein Bioconcept-Car. Es ist ein Testfahrzeug, bei dem Bauteile aus Biokunststoff und Naturfasern hergestellt werden. Eine enorme Herausforderung, denn die Teile müssen leicht und gleichzeitig robust sein und jeder Wetterlage trotzen. Das Fahrzeug und die einzelnen Bauteile wurden zusammen mit Porsche und dem Fraunhofer Institut realisiert. Smudo, Sänger der Rap- Gruppe „Die Fantastischen Vier“, jagt den Cayman über die Strecke. Dann muss er mit seinem Rennwagen in die Box fahren. Schnell wird der Wagen aufgetankt.
Röhrend fährt er weiter. Der Cayman GT4 fährt übrigens mit Benzin, das 20 % Ethanol (Alkohol) aus Zuckerrüben und Getreide enthält. Um den Rennwagen möglichst leicht zu halten, kommen Karosseriebauteile aus Bio- Leichtbau zum Einsatz. Die Fraunhofer-Forscher haben bei ihnen herkömmliche Carbonfasern durch Flachsfasern ersetzt, die in Biokunststoffe eingebettet sind. Während Kunststoffe aus Erdöl hergestellt werden, gewinnt man Biokunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen wie z.B. Maisstärke.
Um noch mehr Bauteile des Porsche aus pflanzenfaserverstärktem "Bioplastik" herzustellen, experimentieren die Forscher laufend weiter. Das Projekt wird vom Bundeslandwirtschaftsministerium gefördert. Biokunststoffe für Landwirtschaft und Gartenbau sollen dagegen biologisch abbaubar oder kompostierbar sein. Beim Anbau von Erdbeeren oder Salat wird eine Mulchfolie aus Biokunststoffen verwendet, die sich nach dem Umpflügen im Boden zersetzt. Das spart das aufwändige Einsammeln und Entsorgen
der Folie. Bei Tomatenpflanzen können die Biokunststoff-Anzuchttöpfe einfach mit eingepflanzt werden, sie zersetzen sich beim Wachstum der Pflanzen im Boden. Clips werden benötigt, um die Pflanzen am Stab zu befestigen. Wenn sie aus Biokunststoff sind, wandern sie am Ende der Saison zusammen mit der Pflanze auf den Kompost. So kann man also mit Bioplastik nicht nur Siege einfahren, sondern auch jede Menge Kunststoff-Müll vermeiden.


Den gesamten Artikel zum Ausdrucken findet ihr hier.


(17.03.2020)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Kürbis
Ohne Kürbis kein Halloween
26.10.2020 — Mit etwa 800 Sorten gilt der Kürbis als Symbol für die Vielseitigkeit und Launenhaftigkeit der Natur. Kürbis ist das Gemüse mit den größten Früchten. Als Speisekürbis nutzt man den Hokkaido und den Butternut, zum Schnitzen nimmt man die großen Halloween-Kürbisse.
Kälber
Gestärkt ins Leben
14.10.2020 — Gerade erst geboren und schon durstig, so sind wir kleinen Kälber. Damit wir groß und stark werden und Leistung bringen können, ist eine sofortige Versorgung mit hochwertiger Kolostral- oder Biestmilch entscheidend. Der Landwirt muss uns in den ersten Lebenswochen intensiv betreuen und beobachten. Nach der Geburt sind wir auf die richtige Milch angewiesen.
Biodiesel
Auch Diesel kann BIO
02.10.2020 — Tim darf heute Nachmittag bei der Maisernte mitfahren. Seine Schularbeiten hat er deshalb im Düsentempo erledigt. Mike ist sein Fahrer. Er ist mit zwei weiteren Mitarbeitern für den Abtransport des Häckselgutes vom Feld zum Silo am Hof zuständig. Tim genießt die Zeit in vollen Zügen.
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung - immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.
Ernährung
Welternährung - die Uhr tickt
25.09.2020 — Wenn du auf dem Acker stehst und dich in der Landschaft umschaust, dann fällt es schwer, sich vorzustellen, wie groß die Aufgabe der Landwirtschaft ist. Die eigene Scholle Jahr für Jahr bewirtschaften, das fordert jeden Landwirt immer wieder heraus. Ausreichend und hochwertig zu produzieren für gesunde Nahrungsmittel; dabei immer die Umwelt schonen - das muss sein. Aber die Welt ist riesig! Die Bevölkerung auf unserem Heimatplaneten wächst ständig und schnell.

xs

sm

md

lg

xl