Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Corona

Virus kehrt in Schlachtbetriebe zurück

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: shutterstock
Von den deutschlandweit steigenden Corona-Infektionen bleiben auch die bereits in der Vergangenheit anfälligen Schlachtbetriebe nicht verschont. Im Landkreis Cloppenburg ist aktuell das Vion-Werk in Emstek betroffen, im Emsland die zur Tönnies-Gruppe gehörende Weidemark Fleischwaren GmbH & Co. KG in Sögel. Bei Vion im Emstek seien bei Tests unter Mitarbeitern in den vergangenen Tagen insgesamt 63 Fälle bekanntgeworden, teilte Landrat Johann Wimberg heute laut NDR mit. Der Schwerpunkt der Infektionen sei im Bereich der Grobzerlegung aufgetreten; in der Schlachtung seien kaum Mitarbeiter betroffen. Der Betrieb im Schlachthof soll zunächst eingeschränkt, aber nicht komplett heruntergefahren werden.
Ob das öffentliche und private Leben im Landkreis Cloppenburg eingeschränkt werden müsse, stehe derzeit noch nicht fest, erklärte der Landrat. Bislang sei das Infektionsgeschehen auf den Bereich des Schlachthofs eingrenzbar. Wimberg hält es allerdings für möglich, dass die Zahl von Neuinfektionen wieder die kritische Marke von 50 Fällen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschreitet. Gestern lag die Sieben-Tages-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 33,1 Fällen.
In Sögel im Emsland sind dem Landkreis zufolge dagegen bereits coronabedingt kontaktreduzierende Maßnahmen angeordnet worden. Grund sind auch die gehäuften Corona-Infektionen im Werk von Weidemark, die der Kreis zuletzt mit 81 angab. Alle Betroffenen und ihre Kontaktpersonen, die zu einem Großteil in der Gemeinde Sögel wohnten, befänden sich in Quarantäne. "Die Samtgemeinde Sögel stellt mit ihren derzeitigen Infektionszahlen einen Hot-Spot dar, der vor Ort zusätzliche Maßnahmen erforderlich macht", erklärte Landrat Marc-André Burgdorf. Um die Ausbreitungsdynamik gezielt zu bremsen, wurden bestimmte Bereiche des öffentlichen Lebens wieder eingeschränkt. Dazu zählen unter anderem Zusammenkünfte sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum von nicht mehr als sechs Personen sowie ein Verbot des Trainings- und Wettkampfbetriebes in Mannschafts- oder Kontaktsportarten und des Schulsports. AgE (08.10.2020)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Schutz vor Covid-19
Raiffeisenverband gegen überzogene Anforderungen an Unternehmen
21.10.2020 — Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) warnt vor überzogenen Anforderungen an den Arbeitsschutz im Rahmen von Vorkehrungen gegen Gefahren durch Covid-19. In einer Stellungnahme zu einer geplanten Änderung von Arbeitsschutzverordnungen weist der Verband den Vorschlag des Bundesarbeitsministeriums zurück.
Corona-Krise
Handelsverband warnt vor neuen Belastungen für Lebensmitteleinzelhandel
15.10.2020 — Mit Blick auf die essentielle Versorgungsfunktion des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) in der Corona-Krise hat der Handelsverband Deutschland (HDE) die Politik aufgefordert, vorerst von weiteren Auflagen und Belastungen für die Branchenunternehmen abzusehen. "Der Lebensmittelhandel in Deutschland versorgt trotz der weltweiten Pandemie Tag für Tag über 40 Millionen Kunden. Das ist eine gewaltige Leistung", konstatierte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth heute in Berlin.
Corona-Lockdown
Einkaufs- und Ernährungsverhalten der Verbraucher nachhaltig verändert
19.09.2020 — Die Corona-Pandemie hat bei den deutschen Verbrauchern für deutliche Veränderungen des Einkaufs-, Ernährungs- und Kochverhaltens gesorgt, die teilweise auch nach Lockerung der im Frühjahr erfolgten Auflagen bestehen geblieben sind. Das zeigt die jetzt in einem Diskussionspapier veröffentlichten Ergebnisse einer Konsumentenbefragung, die Wissenschaftler der Universität Göttingen Mitte April und noch einmal Mitte Juni deutschlandweit durchgeführt haben.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Veterinärfragen
Rinder für Coronavirus gering empfänglich
27.08.2020 — Um die potentielle Rolle von Nutztieren in der Corona-Pandemie besser zu verstehen, werden am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems Infektionsstudien durchgeführt. Wie das FLI heute mitteilte, zeigt die weltweit erste experimentelle Studie zu Rindern eine geringe Empfänglichkeit für Sars-CoV-2. Die Ergebnisse wurden auf dem Preprint-Server für Biologie "bioRxiv" veröffentlicht.

xs

sm

md

lg

xl