Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Rübenrost (Uromyces betae)

Schadbild

Bereits zu Sommerbeginn können auf der Blattspreite kleine, rot-orange bis bräunliche Pusteln mit ca. 1 mm Durchmesser erscheinen, die rotbraune Pilzsporen enthalten. Sie werden meist von einer aufgehellten (chlorotischen) Zone umgeben. Meist tritt der Erreger jedoch erst im Spätsommer auf, gleichzeitig mit anderen pilzlichen Krankheiten wie Echtem Mehltau. Im weiteren Krankheitsverlauf welken die älteren Blätter und sterben ab; die jungen Blätter werden unregelmäßig gekräuselt und vergilben langsam.

Vorkommen und Bedeutung

Der Erreger tritt in allen Anbaugebieten auf, in stärkerem Maße aber nur in Gebieten mit höherer Luftfeuchte. Die wirtschaftliche Bedeutung ist meist gering. Auf Samenrüben entwickelt sich der Erreger früher als auf Fabrikrüben.

rostruebe

Zurück


xs

sm

md

lg

xl