Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Pflanzenschutzmittel: Actellic 50

zurück zur Suche

Zulassungsnummer:

042805-00

Zulassungsanfang:

21.05.2001

Zulassungsende:

31.10.2016 / Zulassungsende durch Zeitablauf - Aufbrauchfrist: 30.04.2018

Vertriebsfirmen:

Syngenta

Wirkstoffe:

500g/l Pirimiphos-methyl

Kultur(en)Schaderreger
Vorratslagerndes GetreideInsekten
ähnliche Produkte
Zulassungs­ende31.10.2016
Anwendungsnr.042805-00/00-001
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet.
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 1
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 8 ml/t
Wasser: mind. 5 l/t
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenSE110: Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SF628: Vor jeder Einlagerung von Getreide muss das Lager gründlich gereinigt werden.
SF629: Nach der Lagerung von behandeltem Getreide müssen Lagerräume und Transportvorrichtungen gereinigt werden, damit eventuell verbliebene Rückstände des Mittels in/auf Stäuben nicht auf andere Erntegüter übertragen werden. Dies ist besonders wichtig, falls die für das nächste Erntegut festgelegte Rückstandshöchstgrenze niedrig ist.
SF630: Innerhalb von 48 Stunden nach der Behandlung darf das Getreide weder umgelagert noch belüftet werden.
SF631: Die langfristige Lagerung von behandeltem Getreide darf nur in geschlossenen Gebäuden, Silos, Containern o. ä. erfolgen.
ST2202: Halbmaske mit Kombinationsfilter A1-P2 (Kennfarbe: braun/weiß) gemäß BVL-Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz, in der jeweils geltenden Fassung, tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
VA263: Keine Anwendung des Pflanzenschutzmittels mit handgeführten Geräten.
VA453: Nur solches Getreide behandeln, das zuvor noch keiner Pirimiphos-methyl-Behandlung ausgesetzt war.
Hinweise
Wartezeitenbei Umlagerung mit dem Förderband, Vorratslagerndes Getreide: (Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.)

Kennzeichen:

Xn Xn, NW468, NW262, NW264, SB001, SB110, SE110, SS110, SS120, SS2101, SS2202, SS610, ST2202, NB663

R- und S- Sätze:

R 20/22, R 10, R 37, R 41, R 43, R 65, R 66, S 36/37/39, S 2, S 13, S 23, S 24, S 26, S 62

Abstandsauflagen:

Sicherheitsdatenblattpdf

Mit dem Wirkstoff:

Pirimiphos-methyl

Für den Schaderreger:

Insekten

Quellenangabe:
BUNDESAMT FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ UND LEBENSMITTELSICHERHEIT (BVL) 2019.
Über den Internetauftritt des BVL (www.bvl.bund.de) ist das Pflanzenschutzmittelverzeichnis kostenfrei abrufbar unter http://www.bvl.bund.de/Pflanzenschutzmittel. Die Aktualisierung erfolgt monatlich.

Pflanzenschutzmittel: Actellic 50

Zulassungsnummer:042805-00
Zulassungsanfang:21.05.2001
Zulassungsende:31.10.2016 / Zulassungsende durch Zeitablauf - Aufbrauchfrist: 30.04.2018
Vertriebsfirmen:Syngenta
Wirkstoffe:500g/l Pirimiphos-methyl
Kennzeichen:Xn Xn, NW468, NW262, NW264, SB001, SB110, SE110, SS110, SS120, SS2101, SS2202, SS610, ST2202, NB663
R- und S- Sätze:R 20/22, R 10, R 37, R 41, R 43, R 65, R 66, S 36/37/39, S 2, S 13, S 23, S 24, S 26, S 62
Abstandsauflagen:

Zulassung nach BVL - Kulturen und Schaderreger

Kultur(en)SchaderregerAufwandmenge(n)
Vorratslagerndes GetreideInsekten
ähnliche Produkte
8 ml/t; Wasser: mind, 5 l/t
Zulassungs­ende31.10.2016
Anwendungsnr.042805-00/00-001
Wirkungs­bereich
Einsatzgebiet.
Anwendungs­bereich
Anwendungs­zeitpunkt
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 1
Anwendungs­technik
Aufwandmengen 8 ml/t
Wasser: mind. 5 l/t
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungen
AuflagenSE110: Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SF628: Vor jeder Einlagerung von Getreide muss das Lager gründlich gereinigt werden.
SF629: Nach der Lagerung von behandeltem Getreide müssen Lagerräume und Transportvorrichtungen gereinigt werden, damit eventuell verbliebene Rückstände des Mittels in/auf Stäuben nicht auf andere Erntegüter übertragen werden. Dies ist besonders wichtig, falls die für das nächste Erntegut festgelegte Rückstandshöchstgrenze niedrig ist.
SF630: Innerhalb von 48 Stunden nach der Behandlung darf das Getreide weder umgelagert noch belüftet werden.
SF631: Die langfristige Lagerung von behandeltem Getreide darf nur in geschlossenen Gebäuden, Silos, Containern o. ä. erfolgen.
ST2202: Halbmaske mit Kombinationsfilter A1-P2 (Kennfarbe: braun/weiß) gemäß BVL-Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz, in der jeweils geltenden Fassung, tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
VA263: Keine Anwendung des Pflanzenschutzmittels mit handgeführten Geräten.
VA453: Nur solches Getreide behandeln, das zuvor noch keiner Pirimiphos-methyl-Behandlung ausgesetzt war.
Hinweise
Wartezeitenbei Umlagerung mit dem Förderband, Vorratslagerndes Getreide: (Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.)

Sicherheits-
datenblatt
pdf

Quellenangabe:
BUNDESAMT FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ UND LEBENSMITTELSICHERHEIT (BVL) 2019.
Über den Internetauftritt des BVL (www.bvl.bund.de) ist das Pflanzenschutzmittelverzeichnis kostenfrei abrufbar unter http://www.bvl.bund.de/Pflanzenschutzmittel. Die Aktualisierung erfolgt monatlich.

xs

sm

md

lg

xl