Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Etwas mehr Biodiesel aus Deutschland exportiert

Die deutschen Ausfuhren an Biodiesel sind im vergangenen Jahr gestiegen. Wie die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) heute mit Verweis auf Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) mitteilte, wurden 2016 rund 1,54 Mio t Biodiesel aus Deutschland exportiert; das waren 3,4 % mehr als im Vorjahr. Das 2014 erzielte Rekordergebnis von mehr als 1,70 Mio t wurde allerdings verfehlt.

Wichtigste Abnehmer waren - wie bisher auch - die EU-Mitgliedsländer, auf die rund 87 % der Gesamtmenge entfielen. Die Hauptempfängerländer Niederlande und Polen orderten deutlich mehr deutschen Biodiesel als im Vorjahr. Sehr viel mehr dieses Biokraftstoffs aus Deutschland kauften zudem Spanien und Finnland. Dagegen gingen die Exporte nach Frankreich um 53 % zurück. Das bedeutendste Drittland waren die USA; dorthin wurden 85 000 t geliefert, was sieben Mal so viel wie im Vorjahr war.

Unterdessen legten auch die deutschen Biodieseleinfuhren 2016 kräftig zu. Laut UFOP stellte die Agrarmarkt Informations-GmbH (AMI) hier im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 38 % auf 718 000 t fest. Das ist die größte Menge seit 2012, als Deutschland 762 000 t Biodiesel im Ausland einkaufte. Im vergangenen Jahr stiegen besonders die Lieferungen aus den Niederlanden, und zwar im Vergleich zu 2015 um 87 % auf 248 000 t. Derweil wurde aus Malaysia mit 129 000 t in etwa dieselbe Menge importiert wie im Jahr zuvor. AgE (08.03.2017)

« Vorige | Nächste »

Erntebarometer

Mein Wetter

7 / 20
18 / 28
16 / 26
10 / 23
12 / 23
11 / 23
15 / 24

Newsletter


Infos Abmelden

Frage der WocheArchiv

Wie hoch erwarten Sie die Gerstenerträge im Vergleich zum Vorjahr?


Antworten: 1232   

Kommentieren

Top-Video

   

Agrar-Info

Geno Nr.
Kundennr.
Passwort