Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Schweden konsumieren so viel Fleisch wie noch nie

Ungeachtet moderner Ernährungstrends, die anderes erwarten lassen, ist der Fleischverzehr in Schweden auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Wie die Landwirtschaftsbehörde Jordbruks verket berichtete, ist der durchschnittliche Fleischverbrauch pro Kopf in dem skandinavischen Land 2016 gegenüber dem Vorjahr um 0,5 kg auf 87,7 kg geklettert. Dabei kam es erneut zu einer Verschiebung vom Schweine- zum Geflügelfleisch.

Während der Verzehr von Geflügelfleisch laut der Behörde im Jahresvergleich um 1,2 kg auf 23,6 kg pro Einwohner zunahm, sank der Verbrauch von Schweinefleisch gleichzeitig um 0,6 kg auf 33,5 kg. Auch der Verzehr von Rindfleisch gab leicht nach, und zwar im Mittel um 0,2 kg auf 25,6 kg pro Person. Dem stand ein geringer Anstieg beim Lammfleisch gegenüber; hier weist Jordbruks verket für 2016 einen durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 1,8 kg aus, was einem Anstieg von 100 g zum Vorjahr entsprach.

Die Entwicklung erklärt die Behörde mit veränderten Verzehrsgewohnheiten, aber auch einem wachsenden Bewusstsein für den CO2-Abdruck der Produktion von Rind- und Schweinefleisch sowie mit den günstigeren Preisen für Geflügelfleischprodukte. AgE (13.03.2017)

« Vorige | Nächste »

Erntebarometer

Mein Wetter

14 / 23
18 / 26
14 / 28
12 / 26
16 / 24
17 / 22
16 / 24

Newsletter


Infos Abmelden

Frage der WocheArchiv

Haben Sie als Zwischenfrucht eine Greeningmischung mit Leguminosen-Anteil gewählt?


Antworten: 418   

Kommentieren

Top-Video

   

Agrar-Info

Geno Nr.
Kundennr.
Passwort