Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Home

Deutsche Schweinefleischerzeugung unter Druck

Die deutsche Fleischindustrie befürchtet einen weiteren Rückgang der hiesigen Schweinefleischerzeugung. Im Interview mit AGRA-EUROPE kritisiert die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes der Fleischwirtschaft (VDF), Dr. Heike Harstick, hausgemachte Ursachen. Insbesondere das nationale Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration sei „übereilt“ und die Entscheidung „ohne wirkliche Kenntnis über die Alternativen, die Vermarktungsmöglichkeiten für Eberfleisch, die Auswirkungen innerhalb der EU und das Wohlergehen der Ferkel“ gefallen, so Harstick.

Die VDF-Hauptgeschäftsführerin weist darauf hin, dass kein anderer EU-Mitgliedstaat ein solches Verbot erlassen habe. „Wenn es vorteilhafter ist, die Ferkel und das Fleisch dort zu beziehen, wo das Verbot nicht gilt, wird das auch passieren“, warnt Harstick und sagt für diesen Fall einen drastischen Rückgang der heimischen Ferkelerzeugung voraus. Einige Fleischverarbeiter sowie der Lebensmitteleinzelhandel würden künftig einen zusätzlichen Teil ihres Bedarfs vermutlich im europäischen Ausland einkaufen. Was das für die Sauenhalter und die Schweinefleischerzeugung in Deutschland bedeuten würde, könne sich jeder „an fünf Fingern ausrechnen“.

Dringend müsse mit der lokalen Betäubung ein gangbarer Weg bei der Ferkelkastration ermöglicht werden. Beim angestrebten Ausstieg aus der Kastenstandhaltung bedürfe es zumutbarer Übergangszeiten und einzelbetrieblicher Fördermaßnahmen.

Keine Illusionen macht sich die Verbandsvertreterin zum anstehenden Bundestagswahlkampf. In dem werde es vermutlich nicht um „ehrliche Argumente“ und „realistische Forderungen“ zum Tierwohl gehen. Für die neue Legislaturperiode erhofft sich Harstick „Realismus statt Populismus“. AgE (18.04.2017)

« Vorige | Nächste »

Maiserntebarometer

Mein Wetter

9 / 18
11 / 23
7 / 18
9 / 18
10 / 20
11 / 20
12 / 21

Newsletter


Infos Abmelden

Frage der WocheArchiv

Halten Sie den Freispruch bei Stalleinbruch für richtig?


Antworten: 711   

Kommentare: 5      Kommentieren

Top-Video

   

Agrar-Info

Geno Nr.
Kundennr.
Passwort