Agrar TV-Tipps

Dienstag, 25. Juni 2024 um 14:00 bis 15:00 Uhr 25.06.24, 14:00 bis 15:00 Uhr
So kann Ernährung heilen!
Folge 673 (60 Min.) jetzt ansehen Nie war unser Nahrungsangebot so groß und vielfältig wie heute trotzdem steigen insbesondere die chronischen Erkrankungen immer weiter an. Längst sind Erkrankungen wie Diabetes-Typ-2, Herzinfarkt und Schlaganfall als Livestyle Krankheiten erkannt. Aber es ist schwer, von alten Ernährungsgewohnheiten zu lassen. Wie können wir uns gesünder ernähren, welche Lebensmittel schützen vor Erkrankungen wie Krebs oder Parkinson und können wir bestimmte Erkrankungen durch spezielle Ernährung sogar heilen? Zu Gast im Studio: Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus und Professor für Naturheilkunde an der Charité, Berlin ist Internist und Ernährungsmediziner. Ein zentrales Element seiner Behandlung ist das Heil- und Intervallfasten. Sein Credo: Richtig eingesetzt ist Ernährung reinste Medizin und Genuss in einem. (Text: WDR) Deutsche TV-PremiereMi 02.06.2021WDR
Dienstag, 25. Juni 2024 um 15:00 bis 16:00 Uhr 25.06.24, 15:00 bis 16:00 Uhr
Frischer Wind auf alten Höfen Generationswechsel in der Landwirtschaft
Folge 485 (60 Min.) jetzt ansehen Familie Steffen bewirtschaftet diesen Hof am Rande der Probstei seit 1650. Bild: NDR/Joker Pictures GmbH/Laura Zimmermann Die nächste Generation übernimmt: drei norddeutsche Höfe, drei Nachfolgerinnen und Nachfolger und ein Jahr später. Es weht ein frischer Wind in der traditionsreichen Deichschäferei Kolmannskuppe in Nordfriesland: Der 32-jährige Henning Hecker hat den Hof seines Vater Wilhelm Hecker (59) übernommen und betreibt ihn in der vierten Generation. Der Nachwuchsschäfer hat Agrarwirtschaft studiert und modernisiert gerade den Betrieb mit 1200 Schafen. Als eine der ersten Deichschäfereien probiert er ein technisches Datenerfassungssystem aus, um effizienter mit den Tieren zu arbeiten. Außerdem will er Menschen wieder für Lammfleisch begeistern und Einblicke in seine Arbeit verschaffen. die nordstory hat ihn ein Jahr später besucht: Wie effizient ist das Datenerfassungsgerät nach einem Jahr Arbeit am Tier wirklich? Im knapp 130 Kilometer entfernten Muxall bildet Hof Steffen die gesamte landwirtschaftliche Wertschöpfungskette ab: vom Futter für die Tiere bis zur Wurst auf dem Wochenmarkt. Auf dem traditionsreichen Bauernhof von 1650 wird das Getreide angebaut und Futter für die eigene Schweine- und Rinderhaltung selbst hergestellt. Anschließend erzeugt die Familie in Handarbeit Wurst- und Feinkostwaren in der eigenen Fleischerei, die dann auf dem Wochenmarkt und in den Läden verkauft werden. Die resolute Schlachtermeisterin Anna ist gerade mal 26, ihr Bruder, der Landwirt Christopher, ist 29 Jahre alt. Und trotzdem wollen sie den Familienbetrieb schon übernehmen. Für die Ältesten von sieben Kindern auch eine große Verantwortung, den Familienbetrieb erfolgreich weiterzuführen und in der Zukunft für ihre Geschwister und eigenen Kinder zu erhalten. Ein Jahr später sind sie noch einen Schritt näher an der Hofübergabe: Mittlerweile haben sie die Verantwortungen sogar aufgeteilt, Christopher hat die Landwirtschaft übernommen und Anna die Fleischerei. Nann baut Erdbeeren in automatisierten Hochbeeten an, in elf 85 Meter langen Gewächstunneln. Als einer von wenigen kann er so Erdbeeren sechs Monate lang ernten, von Mai bis Oktober! So schmeckt die Zukunft. Das wechselhafte Wetter auf Eiderstedt kann dem innovativen Landwirt die Ernte nicht mehr verhageln. Per App steuert er Temperatur und Wasserzufuhr auf seiner Erdbeerplantage und in seiner Schaltzentrale fährt er per Knopfdruck die Wände der futuristischen Gewächstunnel hoch. Der moderne Landwirt verbindet Hightech mit norddeutscher Historie: Der Haubarg von 1841 ist das Herzstück des Hofes und birgt neben der traditionsreichen Familiengeschichte auch den Landladen. Den imposanten Bautyp des landwirtschaftlich genutzten Reetdachhauses gibt es nur auf der Halbinsel Eiderstedt. Wie schafft die nächste Generation norddeutscher Junglandwirte den Spagat zwischen Tradition und Technik? (Text: NDR) Deutsche TV-PremiereFr 15.07.2022NDR
Mittwoch, 26. Juni 2024 um 16:05 bis 16:15 Uhr 26.06.24, 16:05 bis 16:15 Uhr
Junge Bauern - Bock auf den Job
Mittwoch, 26.06.24 16:05 - 16:15 Uhr (10 Min.) SR Fernsehen Die anhaltenden Proteste der Bäuerinnen und Bauern zeigen: Viele Landwirt:innen sind unzufrieden. Aber wie blicken junge Menschen, die sich für diesen Job entschieden haben, auf ihre berufliche Zukunft? Was macht die neue Generation anders als die zuvor. Zwei junge Landwirte stellen ihre Sorgen und ihre neuen Ideen vor.
Montag, 24. Juni 2024 um 16:05 bis 16:15 Uhr 24.06.24, 16:05 bis 16:15 Uhr
Genuss mit Zukunft - Weinbergpfirsich neu entdeckt
Montag, 24.06.24 16:05 - 16:15 Uhr (10 Min.) SR Fernsehen Voller Passion für seine Frucht ist Thomas Pitsch aus Kail. Er baut den für die Region typischen Weinbergpfirsich an. Eine Frucht mit eigenem intensiven Geschmack, die sehr früh blüht und sehr spät Früchte trägt. Seinen Lebensunterhalt verdient Thomas Pitsch bei der Post - jede freie Minute steckt er aber in seine Weinbergpfirsiche. Voller Passion für seine Frucht ist Thomas Pitsch aus Kail. Er baut den für die Region typischen Weinbergpfirsich an. Eine Frucht mit eigenem intensiven Geschmack, die sehr früh blüht und sehr spät Früchte trägt. Die frühe Blüte wird oft zum Problem, denn Frost kann eine gesamte Ernte ruinieren. Darum ist es schwierig, eine Existenz darauf aufzubauen. Seinen Lebensunterhalt verdient Thomas Pitsch bei der Post - jede freie Minute steckt er aber in seine Weinbergpfirsiche und bekommt dabei reichlich Unterstützung. Wenn die Früchte reif sind, packt die Familie mit an und produziert Marmeladen, Barbecue-Soßen, Schnäpse und Liköre und sogar eigenes Bier.
Montag, 24. Juni 2024 um 16:05 bis 16:15 Uhr 24.06.24, 16:05 bis 16:15 Uhr
Weinbergpfirsich
/ SR Voller Passion für seine Frucht ist Thomas Pitsch aus Kail. Er baut den für die Region typischen Weinbergpfirsich an. Eine Frucht mit eigenem intensiven Geschmack, die sehr früh blüht und sehr spät Früchte trägt. Die frühe Blüte wird oft zum Problem, denn Frost kann eine gesamte Ernte ruinieren. Darum ist es schwierig, eine Existenz darauf aufzubauen. Seinen Lebensunterhalt verdient Thomas Pitsch bei der Post jede freie Minute steckt er aber in seine Weinbergpfirsiche und bekommt dabei reichlich Unterstützung. Wenn die Früchte reif sind, packt die Familie mit an und produziert Marmeladen, Barbecue-Soßen, Schnäpse und Liköre und sogar eigenes Bier. (Text: SR) Deutsche TV-PremiereDi 21.02.2023SR

xs

sm

md

lg

xl