Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Tierhaltung

Klimaschutz
Bundesregierung macht Weg für höheren CO2-Preis frei
23.05.2020 — Die Bundesregierung hat den Weg für eine höhere CO2-Bepreisung freigemacht. Der nationale Emissionshandel soll am 1. Januar 2021 mit einem festen Preis von 25 Euro/t starten. Das sieht der Gesetzentwurf vor, den das Kabinett heute verabschiedet hat. Ursprünglich hatte die Bundesregierung zu Beginn des Handels von Verschmutzungszertifikaten lediglich 10 Euro pro Tonne CO2 vorgesehen; der Vermittlungsausschuss von Bund und Ländern hatte sich dann kurz vor dem Jahresende jedoch auf den höheren Einstiegspreis von 25 Euro/t verständigt.
Arbeitsschutz
Lob und Kritik für geplantes Werkvertragsverbot in der Fleischindustrie
22.05.2020 — Nach dem heutigen Kabinettsbeschluss zum Verbot von Werkverträgen in der Fleischindustrie hat der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) Bemühungen zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigte begrüßt, hält das Werkvertragsverbot allein für die Fleischbranche aber für zu weitreichend.
Niederlande
COV: Keine "deutschen Verhältnisse" in der Fleischbranche
20.05.2020 — In den niederländischen Schlachtbetrieben werden die Corona-Vorsichtsmaßnahmen in der Regel gut eingehalten. Das hat der Zentralverband der Fleischwirtschaft (COV) gestern in Zoetermeer betont und damit auf Berichte über Corona-Infektionen von ausländischen Arbeitskräften in deutschen Konkurrenzfirmen reagiert.
Ernährungsindustrie
Mindestpreise für Fleisch sind "Öko-Populismus"
18.05.2020 — Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) hat einem von den Grünen geforderten Mindestpreis für Fleisch eine klare Absage erteilt. "Bei allem Respekt gegenüber den Grünen - die planwirtschaftliche Forderung nach einem Mindestpreis für Fleisch ist ein böser Rückfall in vergangen geglaubten Öko-Populismus", erklärte BVE-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff heute in Berlin.
Fleischwirtschaft
Bundesarbeitsminister Heil will an die Werkverträge
14.05.2020 — Hinsichtlich der Beschäftigungsverhältnisse in der Schlachtindustrie plant die Bundesregierung offenbar strengere rechtliche Vorschriften. In der gestrigen Aktuellen Stunde im Bundestag kündigte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil an, in der nächsten Sitzung des Corona-Kabinetts am kommenden Montag Vorschläge für zusätzliche "gesetzliche und untergesetzliche Maßnahmen" zu präsentieren.
Corona-Infektionen
Klöckner fordert Einhaltung von Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Fleischbranche
13.05.2020 — Die Fleischbranche muss Konzepte entwickeln, wie die Produktion in Corona-Zeiten unter den strengen Auflagen des Arbeitsschutzes und Gesundheitsschutzes weitergehen kann. Darauf hat heute Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner in einer Telefonkonferenz mit den Verbänden der Fleischwirtschaft gedrungen.
Fleischerzeugung
Schweineschlachtungen in Deutschland steigen wieder
12.05.2020 — Erstmal seit längerer Zeit haben in Deutschland die Schlachtungen von Schweinen wieder zugenommen. Wie aus vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervorgeht, kamen im ersten Quartal 2020 bei den gewerblichen Betrieben sowie bei Hausschlachtungen insgesamt 14,01 Millionen Tiere an den Haken
Aktuelle Stunde
Bundestag befasst sich mit Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie
12.05.2020 — Die Corona-Ausbrüche bei Beschäftigten mehrerer Schlachtbetriebe rufen auch den Bundestag auf den Plan.Die Grünen-Fraktion hat für diese Woche eine Aktuelle Stunde zum Thema "Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie" beantragt.
Verteilung der ELER-Mittel
Länder streiten ums Geld
12.05.2020 — Der erwartete Streit um die künftige Verteilung der Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) ist entbrannt.
Italien
Schweinehaltung vor dem Kollaps
12.05.2020 — In Italien hat der Landwirtschaftsverband der größeren Betriebe (Confagricoltura) vor den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Schweinehaltung gewarnt.

xs

sm

md

lg

xl