Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Tierhaltung

Schweine
Schweinehaltung nicht mehr wirtschaftlich
Der Strukturwandel in der deutschen Schweinehaltung schreitet voran, Jahr für Jahr schließen mehr Unternehmen. Schuld daran ist nicht zuletzt die wirtschaftliche Situation vieler Betriebe, die sich 2018 oft sogar noch verschlechtert hat.
Brexit
Brexit: Milchindustrie warnt nach Unterhaus-Votum vor "enormen Schaden"
Nachdem der Ausstiegsvertrag, den die britische Premierministerin Theresa May mit der EU ausgehandelt hatte, gestern im Unterhaus mit klarer Merhheit abgelehnt worden ist, befürchtet der Milchindustrie-Verband (MIV), dass ein nun wahrscheinlicher gewordener "harter Brexit" der europäischen Milchwirtschaft "enormen Schaden" zufügen wird.
Einbruch
Sabotage am Schweinemaststall der Familie Röring: Polizei ermittelt
Nach dem gewaltsamen Eindringen Unbekannter in einen Schweinemastbetrieb und dem Erstickungstod von rund 900 Mastschweinen in Vreden ermittelt die Polizei nun in alle Richtungen. Wie Christian Röring, der Sohn des CDU-Bundestagsabgeordneten und Präsidenten des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), Johannes Röring, heute mitteilte,
Tierseuchenvorsorge
Neue Gesellschaft soll bei ASP-Ausbruch kompetente Unterstützung leisten
Um bei einem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Nordrhein-Westfalen den Erreger der Tierseuche in den heimischen Wildtierbeständen wirksam bekämpfen zu können, hat der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) diese Woche gemeinsam mit anderen Verbänden und Unternehmen die Wildtierseuchenvorsorgegesellschaft (WSVG) gegründet.
Milchpulver
Interventionsbestände an Milchpulver nahezu ausverkauft
Die erste Versteigerung von Magermilchpulver aus den Interventionsbeständen der Europäischen Union in diesem Jahr hat einen unerwartet rasanten Abverkauf zum Ergebnis gehabt. Wie der Deutsche Bauernverband (DBV) gestern berichtete, wurden bei der Auktion am Dienstag 80 424 t Magermilchpulver zu einem Preis von wenigsten 1 554 Euro/t veräußert
Neue Düngeverordnung
Neues Düngerecht zeigt Auswirkungen auf Betriebe und Strukturen
Die im Juni 2017 in Kraft getretene neue Düngeverordnung zeigt deutliche Auswirkungen. „Bereits nach dem ersten Düngejahr sind erhebliche Veränderungen in der Tierhaltung, in den Betriebsstrukturen und beim Düngereinsatz festzustellen“, erklärte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, heute in Berlin.
Schweinepest
Dänische Forscher finden neuen ASP-Übertragungsweg
Einen möglichen Übertragungsweg für bislang unerklärliche Infektionen von Hausschweinen mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) haben Forscher der Dänischen Technischen Universität (DTU) aufgezeigt. Wie aus einer bereits im vergangenen Jahr veröffentlichten Studie der Wissenschaftler hervorgeht, kommt es mitunter selbst in nachweislich gut abgesicherten Ställen zu Ausbrüchen der Seuche, die nicht auf einen Kontakt mit Wildschweinen oder infiziertem Material zurückgeführt werden können.
Wildschweine
Fast 837 000 Wildschweine im Jagdjahr 2017/18 erlegt
Insgesamt 836 865 Wildschweine haben die Jäger in Deutschland in der Ende März abgeschlossen Saison 2017/18 erlegt, fast 42 % mehr als im Vorjahr. Das teilte der Deutsche Jagdverband (DJV) heute in Berlin mit. Damit seien die Hochrechnungen aus dem September noch deutlich übertroffen worden.
Viehbestand
Deutsche Schweine- und Rinderhaltung auf dem Rückzug
In Deutschland gibt es immer weniger Landwirte, die auf ihren Höfen Rinder oder Schweine halten. Wie aus der heute veröffentlichten Viehbestandserhebung des Statistischen Bundesamtes( Destatis) zum Stichtag 3. November hervorgeht, hat die Zahl der schweinehaltenden Betriebe binnen Jahresfrist um 4,6 % auf rund 22 400 abgenommen.
Ferkelkastration
Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration "gleichberechtigt"
Die Alternativen der betäubungslosen Ferkelkastration stehen nach Ansicht der Bundesregierung gleichberechtigt nebeneinander. Das geht aus einem Schreiben des Parlamentarischen Staatssekretärs vom Bundeslandwirtschaftsministerium, Hans-Joachim Fuchtel, hervor, mit dem er gestern eine parlamentarische Anfrage der agrarpolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Dr. Kirsten Tackmann, beantwortete. Laut Fuchtel ist es wichtig, dass der einzelne Landwirt das für ihn geeignete Verfahren wählen kann.

xs

sm

md

lg

xl