Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Tierhaltung

Brand in Schweinzuchtanlage
Rukwied warnt vor Diskreditierung der Tierhaltung
12.04.2021 — Mit Blick auf den verheerenden Brand in einer Schweinezuchtanlage in Alt Tellin hat der Deutsche Bauernverband (DBV) davor gewarnt, die Tierhaltung in Deutschland insgesamt zu diskreditieren. "Der tragische Vorfall wird von Teilen der Politik als Argument missbraucht, unsere Tierhaltung zu schwächen und zu reduzieren" kritisierte DBV-Präsident Joachim Rukwied.
Brand in Schweinmastanlage
Ostendorff fordert Aus für "Megamastanlagen"
09.04.2021 — Mit Blick auf den verheerenden Brand in einer Schweinemastanlage in Alt-Tellin hat der agrarpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Friedrich Ostendorff, das Aus für Stallanlagen in derartiger Größe gefordert. "In der Schweinezuchtanlage Alt Tellin sind mehr als 55 000 Tiere getötet worden. Es hat keinen wirksamen Brandschutz gegeben", konstatierte Ostendorff heute in Berlin.
Polen
Weiterhin viele ASP-Fälle in der Nähe zu Deutschland
07.04.2021 — In Polen geht die Zahl der offiziell festgestellten Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen weiter nach oben. Die Oberste Veterinärbehörde des Landes bestätigte in der vergangenen Woche weitere 84 Funde. Damit sind zwischen Anfang Januar und Ende März insgesamt 1 003 Fälle der Seuche im polnischen Schwarzwildbestand registriert worden.
Weidetiere und Wolf
Bauernverband bekräftigt Forderung nach Wolfsmanagement
03.04.2021 — Anlässlich der Eröffnung des Bundeszentrums Weidetiere und Wolf am Mittwoch in Eberswalde hat der Deutsche Bauernverband (DBV) das Fehlen eines Wolfsmanagements in Deutschland kritisiert. "Die bisherigen Regelungen im Bundesnaturschutzgesetz zur Regulierung von Wölfen sind für den Schutz der Weidetierhaltung faktisch nutzlos [...]".
Umweltmonitor 2020
Nur wenige Flüsse in einem "guten" ökologischen Zustand
31.03.2021 — Lediglich 7 % der Flüsse in Deutschland sind in einem "guten" ökologischen Zustand. Damit werde das Ziel der europäischen Wasserrahmenrichtlinie weit verfehlt, wonach mit Fristverlängerung bis 2027 alle Flüsse mindestens in einem "guten" ökologischen Zustand oder Potential sein sollten, stellt das Umweltbundesamt (UBA) in seinem gestern vorgelegten Indikatorenbericht "Daten zur Umwelt - Umweltmonitor 2020" fest.
Bundeswettbewerb Ökologischer
Neue Runde steht bevor
29.03.2021 — Das Bundeslandwirtschaftsministerium wird auch in diesem Jahr den Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau (BÖL) durchführen. "Mit unseren Bundeswettbewerb suchen wir Vorbilder, die den ökologischen Landbau besonders innovativ und vorbildlich voranbringen. Ich freue mich auf die Bewerbungen", erklärte Ressortchefin Julia Klöckner heute in Berlin.
Kompromiss zur GAP-Umsetzung
Agrarministerkonferenz beweist Handlungsfähigkeit
29.03.2021 — Zufrieden mit ihrer nach insgesamt drei Nächten und 33 Stunden Verhandlung erzielten Einigung zur nationalen Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) haben sich Länderagrarminister der unterschiedlichen politischen Farben geäußert. "Alle Seiten haben sich bewegt", erklärte Sachsens Ressortchef Wolfram Günther. Der Grünen-Politiker wertete den Kompromiss als "Einstieg in den Umstieg der Agrarförderung".
Afrikanische Schweinepest
Bundesrat für dauerhafte Erlaubnis des Wildschweinabschusses in "weißen Zonen"
27.03.2021 — Der präventiven Ausmerzung von Wildschweinen auch in künftig ausgewiesenen Schutzkorridoren um Gebiete mit Infektionen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) steht nun rechtlich nichts mehr im Weg. Der Bundesrat stimmte heute einer Verordnung des Bundeslandwirtschaftsministeriums zur effektiven Bekämpfung der ASP zu.
Tierwohlställe
Antragsfrist für Stallumbauförderung wird verlängert
26.03.2021 — Damit sauenhaltende Betriebe auch Stallbauvorhaben finanzieren können, wenn der Abschluss des Umbaus erst im Jahr 2022 erfolgt, will Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner die Antragsfrist in der Förderrichtlinie für Tierwohlställe verlängern. Die Betriebe sollen einen Förderantrag noch bis zum 30. September 2021 stellen können.
Streichung der Corona-Ruhetage
Agrarbranche erleichtert über Entscheidung der Kanzlerin
25.03.2021 — Mit Erleichterung ist in der Agrarbranche die Entscheidung von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel aufgenommen worden, die angekündigte Osterruhe zurückzunehmen. Zwar sei der Gesundheitsschutz in diesen Zeiten "das A und O", erklärte der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp.

xs

sm

md

lg

xl