Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Antibiotika-Reduktion

Impfung soll Antibiotika in der Ferkelaufzucht ersetzen

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Bei ihrem konkreten Projekt setzen Wissenschaftler der Universität Kopenhagen gemeinsam mit dem Dachverband der dänischen Land- & Ernährungswirtschaft (L&F) sowie dem Impfstoffhersteller AdaptVa den Fokus auf die Prävention von Durchfallerkrankungen bei Ferkeln. Das Vorhaben wird vom Innovationsfond der dänischen Regierung mit umgerechnet 1,5 Mio Euro gefördert.
Ziel ist nach Darstellung der Universität ein Impfstoff, der gleichzeitig gegen die drei häufigsten intestinalen Durchfallerkrankungen bei Ferkeln wirkt, die überwiegend durch Escherichia-coli-Bakterien hervorgerufen werden.
Die Forscher der Universität Kopenhagen haben nach Angaben von Projektleiter Prof. John Elmerdahl Olsen bereits einen vielversprechenden Impfstoff entwickelt, der nach jahrzehntelanger Stagnation auf diesem Feld einen regelrechten Durchbruch bei der vorbeugenden Behandlung von Durchfallerkrankungen bei Ferkeln verspreche. Der technische Ansatz ähnle der Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) beim Menschen. AgE (09.03.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

xs

sm

md

lg

xl