Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Schwache Zuckerpreise

Ergebnisrückgang bei Südzucker

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Die Südzucker AG ist wie erwartet mit deutlichen Einbußen in das Geschäftsjahr 2019/20 gestartet. Wie der Konzern heute berichtete, sank das operative Konzernergebnis im Zeitraum März bis Mai 2019 gegenüber dem Vorjahr um fast 40 % auf 47 Mio Euro. Dieser Rückgang ist nach Angaben der Geschäftsführung im Wesentlichen auf einen Verlust im Segment Zucker zurückzuführen, der sich auf 36 Mio Euro belief, nach einem Ergebnisplus von 8 Mio Euro im Vorjahr. Der Konzernumsatz sank um 3,5 % auf 1,68 Mrd Euro.
Nochmals deutlich niedrigere Erlöse und eine infolge der kleineren Ernte 2018 moderat geringere Absatzmenge waren der Mannheimer Unternehmensgruppe zufolge ursächlich für den Ergebniseinbruch im Zuckersegment. Der Umsatz in der Sparte verringerte sich um gut 16 % auf 581 Mio Euro. Die Rübenfläche wurde 2019 laut Südzucker von den Landwirten im Vergleich zu 2018 um 10 % auf 391 100 ha verkleinert. Die Hauptaussaat habe bei meist guten Bedingungen zwei Wochen früher als im Vorjahr begonnen. Allerdings sei das Pflanzenwachstum Anfang Mai aufgrund der kühlen Nächte verzögert worden.
Auch die österreichische Tochter Agrana meldete einen Einbruch des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT), und zwar von 16,5 % auf 30,9 Mio Euro. Der Erlös stieg allerdings um 1,3 % auf 638,4 Mio Euro. Agrana-Generaldirektor Johann Marihart zeigte sich für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres optimistisch; es könne am Ende mit einer deutlichen EBIT-Steigerung gerechnet werden. Positiv bewertete er die Entwicklung des Fruchtsaftkonzentratgeschäfts sowie des Stärkesegments aufgrund des gestiegenen Ethanolpreises.
Von letzterem profitierte auch die Südzucker-Tochter CropEnergies. Bei ihr verdreifachte sich das operative Ergebnis in der Berichtsperiode auf nunmehr 15,2 Mio Euro; der Umsatz kletterte um 5,5 % auf 203 Mio Euro. Allerdings hat das Unternehmen die Ethanolproduktion in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres nach eigenen Angaben um 19 % auf 208 000 m³ heruntergefahren. Die Erwartungen an das Gesamtjahr hat CropEnergies hochgeschraubt. Die Konzernanalysten gehen jetzt von einem Umsatz zwischen 820 Mio Euro und 900 Mio Euro und einem operativen Ergebnis zwischen 30 Mio Euro und 70 Mio Euro aus. Südzucker bestätigte den bisherigen Ausblick. (13.07.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

xs

sm

md

lg

xl