Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Empfehlung der Woche

Berliner selber backen

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: pixabay
Für viele Menschen gehören Berliner (oder auch Krapfen oder Kreppeln) einfach zu einem traditionellen Silvester dazu. Ursprünglich wurde das Hefegebäck mit Konfitüre gefüllt, mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Variationen mit Pudding, Schokolade, Eierlikör oder auch einzelne Exemplare mit Senf. Da in diesem Jahr kein großes Fest zu Silvester vorbereitet werden muss, lässt sich diese Gelegenheit doch nutzen, um die klassischen Silvester Berliner einmal selbst zu backen.
Zutaten:

- 500g Mehl (405)

- 42g frische Hefe (1 Würfel)

- 50g brauner Zucker

- 200ml fettarme Milch

- 70g Butter oder Margarine

- 5 frische Eigelbe

- 1 Prise Salz

- 1 TL Abrieb einer unbehandelten Zitronenschale
Für die Füllung:

- Marmelade ohne Stücke, je nach Geschmack oder

- Vanille-Pudding
Außerdem:

- Pflanzenfett zum Ausbacken

- Puderzucker oder feiner Zucker zum bestreuen oder für einen Zuckerguss

- Kuchenspritze oder Spritzbeutel zum Befüllen
1. Das gesiebte Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde hineindrücken, die frische Hefe hineinbröckeln. Mit 3 Eßlöffel Magermilch und einem Teelöffel braunem, feinen Zucker einen Vorteig zubereiten. Mit gesiebtem Mehl bestäubt etwa 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
2. Die restliche Magermilch, den übrigen Zucker, die Eigelbe, die ungesalzene Butter oder die Margarine, eine Prise Salz und die Zitronenschale hinzufügen und mit den Knethaken des Rührgerätes einarbeiten. Zu einem geschmeidigen Teig verkneten, bis dieser Blasen wirft und sich vom Schüsselrand löst. Je länger man en Teig schlägt, desto mehr Luft bekommt der Teig, um so schöner geht er dann auch auf.
3. Den Teig nochmals kurz auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen gut durchkneten. Zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort bis zur etwa doppelten Größe gehen lassen. Das dauert je nach Raumtemperatur etwa 30-60 Minuten.
4. Den aufgegangenen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen durchkneten, dann etwa 2 cm dick ausrollen. Kreise von etwa 7 cm Durchmesser ausstechen und nochmals 10 Minuten gehen lassen.
5. Das Pflanzenfett in einem großen Topf oder in einer Fritteuse erhitzen. Wenn es 180°C hat (Kochlöffelprobe) je 2-3 "Berliner" Krapfen mit der Oberseite zuerst in das Fett geben. Kurz den Deckel auflegen, dadurch gehen die Krapfen nochmals auf, es bildet sich eine helle "Naht". Wenden, sobald die eine Seite goldbraun gebacken ist.
6. Mit einer Schaumkelle die "Berliner" aus dem Fett herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Das Pflanzenfett wieder erhitzen, dann die nächsten "Berliner" Krapfen ausbacken.
7. In die leicht abgekühlten "Berliner" Krapfen mit der Kuchenspritze oder dem Spritzbeutel mit langer dünner Tülle den Pudding oder nach Belieben Konfitüre füllen, mit Puderzucker oder Zucker bestäuben oder mit einem Zuckerguß bestreichen.
Wir wünschen einen guten Appetit und einen guten Start in das neue Jahr!
Rezept von kochbar.de. (30.12.2020)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

xs

sm

md

lg

xl