Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Arbeitsschutz

CDU-Wirtschaftsrat gegen Werkvertragsverbot in der Fleischindustrie

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Der Wirtschaftsrat der CDU hat die Unionsfraktion im Bundestag darin bestärkt, den Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zum Verbot von Zeitarbeit und Werkverträgen in der Fleischindustrie abzulehnen. Die Corona-Pandemie dürfe nicht dazu missbraucht werden, die Betriebe mit immer weiteren Regulierungen zu überziehen und damit die Erholung nach der Corona-Krise auszubremsen, heißt es heute in einer Pressmitteilung. "Mit der Abschaffung von Werkverträgen und Zeitarbeit gewinnen wir nichts bei der Pandemie-Bekämpfung. Deshalb tut die Unionsfraktion gut daran, den Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Heil zum Verbot von Werkverträgen und Zeitarbeit in der Fleischindustrie zurückweisen", so der Generalsekretär des unternehmerischen Berufsverbandes, Wolfgang Steiger.


Es gehe nicht um die Integration externer Beschäftigter in die Fleischproduktion, es gehe um Arbeitsschutz, betonte der Wirtschaftsrat. Dieser müsse gerade unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie weiterentwickelt und auch überwacht werden. "Wie der Arbeitsminister selbst gesagt hat, gibt es derzeit zu wenige Kontrollen", stellte Steiger fest. Hier liege denn auch der Schlüssel zur Lösung des Problems. "Statt jetzt in blinden Regulierungseifer zu verfallen, sollten Bund und Länder lieber für schärfere Kontrollen zur Einhaltung geltender Regeln und eine konsequente Ahndung von Verstößen mit Bußgeldern sorgen", mahnt der Generalsekretär.
Werkverträge stellen dem Wirtschaftsrat zufolge eine entscheidende Säule der arbeitsteiligen Wirtschaft dar. Das Infektionsgeschehen dürfe nicht dafür ins Feld geführt werden, um eine politische Agenda gegen Werkverträge und Zeitarbeit zu unterstützen. "Keinesfalls darf die Bundesregierung diese Quelle unseres Wohlstandes in blindem Aktionismus zuschütten", warnte Steiger. Unverzichtbar sei die Zeitarbeit beispielsweise zum Auffangen von Nachfragespitzen. Diese gebe es auch in der Fleischindustrie: Im Sommer und auf Weihnachtsmärkten bliebe ohne Zeitarbeitnehmer so mancher Grill kalt, einfach, weil die hohe Nachfrage an Schnitzeln und Würstchen ohne zusätzliches Personal nicht gedeckt werden könne, machte Steiger deutlich. AgE (27.10.2020)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Corona auf Nerzfarmen
Virus breitet sich in Schweden und auch in Frankreich aus
24.11.2020 — Nach den Niederlanden und Dänemark breitet sich das Coronavirus auch in Nerzfarmen anderer EU-Länder aus. In Schweden bestätigten die Veterinärbehörden in der vergangenen Woche mehrere neue Ausbrüche auf Betrieben in Blekinge im Süden des Landes. Betroffen sind hier drei neue Standorte, nachdem es in den Wochen zuvor schon Ausbrüche gegeben hatte.
In der Krise
ISN fordert Corona-Nothilfen für die Schweinehalter
20.11.2020 — Den deutschen Schweinehaltern ist in Folge der Corona-Pandemie durch fehlende Schlachtkapazitäten und eingebrochene Preise bereits ein Milliarden-Schaden entstanden. "Die Lage der Schweinehalter ist extrem ruinös. Die Betriebe brauchen jetzt schnelle und unbürokratische Corona-Hilfen analog zur Gastronomie", forderte heute der Geschäftsführer der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), Dr. Torsten Staack.
Reaktion auf Corona-Pandemie
Internationale Grüne Woche 2021 ausschließlich digital
17.11.2020 — Die Messe Berlin reagiert auf die bundesweit anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen: Die Internationale Grüne Woche (IGW) findet vom 20. bis 21. Januar als rein digitale Veranstaltung statt. "Wir hatten das Konzept von vornherein flexibel angelegt, so dass wir problemlos von hybrid auf digital wechseln können", erklärte der zuständige Projektleiter bei der Messegesellschaft, Lars Jaeger, heute in Berlin.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Corona-Pandemie
DRV-Präsident mahnt: Unternehmen arbeitsfähig halten
13.11.2020 — Seine Forderung nach praktikablen Regelungen in der Corona-Krise hat der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) bekräftigt. Es gehe darum, die Unternehmen arbeitsfähig zu halten, betonte Raiffeisenpräsident Franz-Josef Holzenkamp anlässlich der Teilnahme von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner an der heutigen DRV-Präsidiumssitzung. Laut Holzenkamp betrifft dies insbesondere die Fleischwirtschaft, den Einsatz von Saisonarbeitskräften und den Güterverkehr.

xs

sm

md

lg

xl