Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Corona

Huml führt Testpflicht für Erntehelfer und Saisonarbeiter ein

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
In Bayern dürfen landwirtschaftliche Betriebe mit mehr als zehn Beschäftigten ab sofort nur noch Personen beschäftigen, die zu Beginn ihrer Tätigkeit einen negativen Corona-Test vorlegen können. Das teilte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml heute in München mit. "Damit wollen wir lokalen Hotspots vorbeugen und die Betriebe vor einer möglichen Schließung schützen", betonte Huml. Ziel sei, dass es gar nicht erst zu Ausbrüchen in Betrieben komme. Denn klar sei, der Schutz der Bevölkerung habe oberste Priorität.


Gemeinsam mit den Ministerien für Landwirtschaft sowie für Familie, Arbeit und Soziales sei jetzt für Bayern eine rechtsverbindliche Regelung für Saisonarbeiter geschaffen worden, stellte Huml fest. Die Betriebe müssten demnach die Testpflicht durchsetzen. Entweder brächten die Arbeitskräfte eine höchstens 48 Stunden alte Bescheinigung in deutscher oder englischer Sprache mit, oder sie ließen sich vor Ort testen, erklärte die Gesundheitsministerin. Bis zum Vorliegen eines entsprechenden ärztlichen Zeugnisses seien sie von den übrigen auf dem Betrieb untergebrachten Personen zu trennen.
Die Betriebe sind laut Huml außerdem ab sofort dazu verpflichtet, ihre Saisonarbeitskräfte 14 Tage vor Beschäftigungsbeginn bei der Kreisverwaltungsbehörde mit Name, Unterbringungsort, Art und Dauer der Beschäftigung sowie Kontaktdaten anzumelden. Eine kurzfristigere Anmeldung sei nur in Ausnahmefällen möglich. Betrieben, die der Anzeige- und Testpflicht nicht nachkämen, drohten bis zu 25 000 Euro Strafe.
Die Testpflicht ergänzt der Ministerin zufolge die Reihentestungen bei Erntebetrieben, die nach dem Corona-Ausbruch Ende Juli im Landkreis-Dingolfing vorangetrieben wurden. Zusätzlich lasse die Staatsregierung die Einhaltung der Schutz- und Hygienekonzepte in landwirtschaftlichen Unternehmen mit Erntehelfern und Saisonarbeitskräften kontrollieren. Dazu seien Teams bestehend aus Vertretern der örtlichen Gesundheitsämter, der Landwirtschaftsämter sowie der Gewerbeaufsichtsämter beziehungsweise der Sozialversicherung Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) gebildet worden. "Das Ergebnis ist erfreulich; in allen Regierungsbezirken sind die Teams etabliert. 100 Prüfungen wurden bayernweit schon vorgenommen", berichtete Huml. AgE (12.08.2020)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Corona-Lockdown
Einkaufs- und Ernährungsverhalten der Verbraucher nachhaltig verändert
19.09.2020 — Die Corona-Pandemie hat bei den deutschen Verbrauchern für deutliche Veränderungen des Einkaufs-, Ernährungs- und Kochverhaltens gesorgt, die teilweise auch nach Lockerung der im Frühjahr erfolgten Auflagen bestehen geblieben sind. Das zeigt die jetzt in einem Diskussionspapier veröffentlichten Ergebnisse einer Konsumentenbefragung, die Wissenschaftler der Universität Göttingen Mitte April und noch einmal Mitte Juni deutschlandweit durchgeführt haben.
Veterinärfragen
Rinder für Coronavirus gering empfänglich
27.08.2020 — Um die potentielle Rolle von Nutztieren in der Corona-Pandemie besser zu verstehen, werden am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems Infektionsstudien durchgeführt. Wie das FLI heute mitteilte, zeigt die weltweit erste experimentelle Studie zu Rindern eine geringe Empfänglichkeit für Sars-CoV-2. Die Ergebnisse wurden auf dem Preprint-Server für Biologie "bioRxiv" veröffentlicht.
Corona
Grüne Woche 2021 nur als Branchentreff für das Fachpublikum
21.08.2020 — Die Internationale Grüne Woche (IGW) wird im kommenden Jahr nicht in gewohnter Weise stattfinden. Die Messe Berlin teilte heute mit, dass die renommierte Ausstellung wegen der anhaltenden Corona-Pandemie als reiner Branchentreff für das Fachpublikum durchgeführt werde. Die Publikumsveranstaltung werde hingegen nicht stattfinden.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Dänemark
Danish Crown-Schlachthof Ringsted bleibt länger geschlossen
17.08.2020 — Der wegen Corona vergangene Woche zwangsweise von Danish Crown (DC) geschlossene Standort Ringstedt wird nicht wie zuvor geplant heute wieder die Arbeit aufnehmen. Wie das Unternehmen gestern bekanntgab, wird die Produktion voraussichtlich erst wieder am kommenden Freitag beginnen. Zudem sei absehbar, dass dann auch nicht mit voller Kapazität geschlachtet werden könne.

xs

sm

md

lg

xl