Pflanzenschutzmittel: COMPO Ortiva Rosen Pilz-frei

Zulassungsnummer:

024560-67

Zulassungsanfang:

14.09.2010

Zulassungsende:

30.06.2024

Vertriebsfirmen:

COMPO GmbH, Syngenta

Wirkstoffe:

250g/l Azoxystrobin

Kultur(en)Schaderreger
Ackerbohne (§18)Brennfleckenkrankheit (Colletotrichum lindemuthianum)
ähnliche Produkte
Zulassungs­ende30.06.2024
Anwendungsnr.024560-67/04-062
Wirkungs­bereichFungizid
Einsatzgebiet.Ackerbau
Anwendungs­bereichFreiland
Stadium KulturVon 3. Laubblatt entfaltet
Anwendungs­zeitpunktbei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 2
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungs­technikspritzen
Aufwandmengen 1 l/ha
Wasser: 200 bis 400 l/ha
Weitere Erläuterungen
Abstands­auflagenNW605: Die Anwendung des Mittels auf Flächen in Nachbarschaft von Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführende, aber einschließlich periodisch wasserführender Oberflächengewässer - muss mit einem Gerät erfolgen, das in das Verzeichnis Verlustmindernde Geräte vom 14. Oktober 1993 (Bundesanzeiger Nr. 205, S. 9780) in der jeweils geltenden Fassung eingetragen ist. Dabei sind, in Abhängigkeit von den unten aufgeführten Abdriftminderungsklassen der verwendeten Geräte, die im Folgenden genannten Abstände zu Oberflächengewässern einzuhalten. Für die mit * gekennzeichneten Abdriftminderungsklassen ist, neben dem gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebenen Mindestabstand zu Oberflächengewässern, § 6 Absatz 2 Satz 2 PflSchG zu beachten.
reduzierte Abstnde: 50% 5,75% *,90% *
NW606: Ein Verzicht auf den Einsatz verlustmindernder Technik ist nur möglich, wenn bei der Anwendung des Mittels mindestens unten genannter Abstand zu Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführende, aber einschließlich periodisch wasserführender Oberflächengewässer - eingehalten wird. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden.: 5m
Anwendungs­bestimmungenNW701: Zwischen behandelten Flächen mit einer Hangneigung von über 2 % und Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführender, aber einschließlich periodisch wasserführender - muss ein mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsener Randstreifen vorhanden sein. Dessen Schutzfunktion darf durch den Einsatz von Arbeitsgeräten nicht beeinträchtigt werden. Er muss eine Mindestbreite von 10 m haben. Dieser Randstreifen ist nicht erforderlich, wenn: - ausreichende Auffangsysteme für das abgeschwemmte Wasser bzw. den abgeschwemmten Boden vorhanden sind, die nicht in ein Oberflächengewässer münden, bzw. mit der Kanalisation verbunden sind oder - die Anwendung im Mulch- oder Direktsaatverfahren erfolgt.
Auflagen
Hinweise
WartezeitenFreiland, Ackerbohne: 35 Tage

Kennzeichen:

SP001, NW468, NW604, NN291, NW262, NW264, NW265, SB001, SB010, SF245-01, VH352, VH619, NB6641, NN130, NN134, NN1513, NN161, NN165, NN170, NN1842

Abstandsauflagen:

Sicherheitsdatenblattpdf

Mit dem Wirkstoff:

Azoxystrobin

Für den Schaderreger:

Alternaria Arten (Alternaria sp.)
Alternaria brassicae
Blattfleckenkrankheit (Alternaria raphani)
Blattfleckenkrankheit (Cercospora carotae)
Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii)
Blattfleckenkrankheit (Septoria apiicola)
Blattfleckenkrankheit (Septoria petroselini)
Blauschimmel (Peronospora tabacina)
Bohnenrost (Uromyces appendiculatus)
Botrytis-Arten (Botrytis spp.)
Botrytis cinerea
Botrytis fabae
Brennfleckenkrankheit (Ascochyta fabae)
Brennfleckenkrankheit (Ascochyta pisi)
Brennfleckenkrankheit (Colletotrichum lindemuthianum)
Brennfleckenkrankheit (Mycosphaerella pinodes)
Brennfleckenkrankheit (Phoma medicaginis var. pinodella)
Cercospora beticola
Colletotrichum
Colletotrichum coccodes
Dürrfleckenkrankheit (Alternaria solani)
Echte Mehltaupilze
Echter Mehltau (Erysiphe cichoracearum)
Echter Mehltau (Erysiphe heraclei)
Echter Mehltau (Erysiphe pisi)
Echter Mehltau (Leveillula taurica)
Echter Mehltau (Sphaerotheca fuliginea)
Falsche Mehltaupilze (Peronosporaceae)
Falscher Mehltau (Bremia lactucae)
Falscher Mehltau (Peronospora destructor)
Falscher Mehltau (Peronospora parasitica)
Falscher Mehltau (Peronospora pisi)
Falscher Mehltau (Peronospora valerianellae)
Falscher Mehltau (Peronospora viciae)
Falscher Mehltau (Pseudoperonospora cubensis)
Falscher Mehltau (Pseudoperonospora humuli)
Gräser-Anthraknose (Colletotrichum graminicola)
Johanniskrautwelke (Colletotrichum gloeosporioides)
Kohlschwärze (Alternaria brassicicola)
Kraut- und Braunfäule (Phytophthora infestans)
Laubkrankheit (Stemphylium botryosum)
Möhrenschwärze (Alternaria dauci)
Mycosphaerella brassicicola
Pfefferminzen-Rost (Puccinia menthae)
Phytophthora capsici
Phytophthora infestans
Phytophthora porri
Pilzliche Blattfleckenerreger
pilzliche Doldenerkrankungen
Puccinia-Arten
Purpurfleckenkrankheit (Alternaria porri)
Rapsschwärze (Alternaria brassicae)
Rhizoctonia solani
Rhizoctonia spp.
Rostpilze
Rost (Puccinia allii)
Rost (Puccinia cichorii)
Rost (Puccinia helianthi)
Rotspitzigkeit (Laetisaria fuciformis)
Samtfleckenkrankheit (Cladosporium capsici)
Samtfleckenkrankheit (Fulvia fulva)
Schneeschimmel (Monographella nivalis)
Sclerotinia sclerotiorum
Sclerotium cepivorum
Sellerierost (Puccinia apii)
Spargelrost (Puccinia asparagi)
Weißer Rost (Albugo candida)
Weißstängeligkeit (Sclerotinia sclerotiorum)

Quellenangabe:
BUNDESAMT FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ UND LEBENSMITTELSICHERHEIT (BVL) 2024.
Über den Internetauftritt des BVL (www.bvl.bund.de) ist das Pflanzenschutzmittelverzeichnis kostenfrei abrufbar unter http://www.bvl.bund.de/Pflanzenschutzmittel. Die Aktualisierung erfolgt monatlich.

Pflanzenschutzmittel: COMPO Ortiva Rosen Pilz-frei

Zulassungsnummer:024560-67
Zulassungsanfang:14.09.2010
Zulassungsende:30.06.2024
Vertriebsfirmen:COMPO GmbH, Syngenta
Wirkstoffe:250g/l Azoxystrobin
Kennzeichen:SP001, NW468, NW604, NN291, NW262, NW264, NW265, SB001, SB010, SF245-01, VH352, VH619, NB6641, NN130, NN134, NN1513, NN161, NN165, NN170, NN1842
Abstandsauflagen:

Zulassung nach BVL - Kulturen und Schaderreger

Kultur(en)SchaderregerAufwandmenge(n)
Ackerbohne (§18)Brennfleckenkrankheit (Colletotrichum lindemuthianum)
ähnliche Produkte
1 l/ha; Wasser: 200 bis 400 l/ha
Zulassungs­ende30.06.2024
Anwendungsnr.024560-67/04-062
Wirkungs­bereichFungizid
Einsatzgebiet.Ackerbau
Anwendungs­bereichFreiland
Stadium KulturVon 3. Laubblatt entfaltet
Anwendungs­zeitpunktbei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 2
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 2
Anwendungs­technikspritzen
Aufwandmengen 1 l/ha
Wasser: 200 bis 400 l/ha
Weitere Erläuterungen
Abstands­auflagenNW605: Die Anwendung des Mittels auf Flächen in Nachbarschaft von Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführende, aber einschließlich periodisch wasserführender Oberflächengewässer - muss mit einem Gerät erfolgen, das in das Verzeichnis Verlustmindernde Geräte vom 14. Oktober 1993 (Bundesanzeiger Nr. 205, S. 9780) in der jeweils geltenden Fassung eingetragen ist. Dabei sind, in Abhängigkeit von den unten aufgeführten Abdriftminderungsklassen der verwendeten Geräte, die im Folgenden genannten Abstände zu Oberflächengewässern einzuhalten. Für die mit * gekennzeichneten Abdriftminderungsklassen ist, neben dem gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebenen Mindestabstand zu Oberflächengewässern, § 6 Absatz 2 Satz 2 PflSchG zu beachten.
reduzierte Abstnde: 50% 5,75% *,90% *
NW606: Ein Verzicht auf den Einsatz verlustmindernder Technik ist nur möglich, wenn bei der Anwendung des Mittels mindestens unten genannter Abstand zu Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführende, aber einschließlich periodisch wasserführender Oberflächengewässer - eingehalten wird. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden.: 5m
Anwendungs­bestimmungenNW701: Zwischen behandelten Flächen mit einer Hangneigung von über 2 % und Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführender, aber einschließlich periodisch wasserführender - muss ein mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsener Randstreifen vorhanden sein. Dessen Schutzfunktion darf durch den Einsatz von Arbeitsgeräten nicht beeinträchtigt werden. Er muss eine Mindestbreite von 10 m haben. Dieser Randstreifen ist nicht erforderlich, wenn: - ausreichende Auffangsysteme für das abgeschwemmte Wasser bzw. den abgeschwemmten Boden vorhanden sind, die nicht in ein Oberflächengewässer münden, bzw. mit der Kanalisation verbunden sind oder - die Anwendung im Mulch- oder Direktsaatverfahren erfolgt.
Auflagen
Hinweise
WartezeitenFreiland, Ackerbohne: 35 Tage

Sicherheits-
datenblatt
pdf

Quellenangabe:
BUNDESAMT FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ UND LEBENSMITTELSICHERHEIT (BVL) 2024.
Über den Internetauftritt des BVL (www.bvl.bund.de) ist das Pflanzenschutzmittelverzeichnis kostenfrei abrufbar unter http://www.bvl.bund.de/Pflanzenschutzmittel. Die Aktualisierung erfolgt monatlich.

Weitere Produkte

Mit dem Wirkstoff:

Azoxystrobin

Für den Schaderreger:

Alternaria Arten (Alternaria sp.)
Alternaria brassicae
Blattfleckenkrankheit (Alternaria raphani)
Blattfleckenkrankheit (Cercospora carotae)
Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii)
Blattfleckenkrankheit (Septoria apiicola)
Blattfleckenkrankheit (Septoria petroselini)
Blauschimmel (Peronospora tabacina)
Bohnenrost (Uromyces appendiculatus)
Botrytis-Arten (Botrytis spp.)
Botrytis cinerea
Botrytis fabae
Brennfleckenkrankheit (Ascochyta fabae)
Brennfleckenkrankheit (Ascochyta pisi)
Brennfleckenkrankheit (Colletotrichum lindemuthianum)
Brennfleckenkrankheit (Mycosphaerella pinodes)
Brennfleckenkrankheit (Phoma medicaginis var. pinodella)
Cercospora beticola
Colletotrichum
Colletotrichum coccodes
Dürrfleckenkrankheit (Alternaria solani)
Echte Mehltaupilze
Echter Mehltau (Erysiphe cichoracearum)
Echter Mehltau (Erysiphe heraclei)
Echter Mehltau (Erysiphe pisi)
Echter Mehltau (Leveillula taurica)
Echter Mehltau (Sphaerotheca fuliginea)
Falsche Mehltaupilze (Peronosporaceae)
Falscher Mehltau (Bremia lactucae)
Falscher Mehltau (Peronospora destructor)
Falscher Mehltau (Peronospora parasitica)
Falscher Mehltau (Peronospora pisi)
Falscher Mehltau (Peronospora valerianellae)
Falscher Mehltau (Peronospora viciae)
Falscher Mehltau (Pseudoperonospora cubensis)
Falscher Mehltau (Pseudoperonospora humuli)
Gräser-Anthraknose (Colletotrichum graminicola)
Johanniskrautwelke (Colletotrichum gloeosporioides)
Kohlschwärze (Alternaria brassicicola)
Kraut- und Braunfäule (Phytophthora infestans)
Laubkrankheit (Stemphylium botryosum)
Möhrenschwärze (Alternaria dauci)
Mycosphaerella brassicicola
Pfefferminzen-Rost (Puccinia menthae)
Phytophthora capsici
Phytophthora infestans
Phytophthora porri
Pilzliche Blattfleckenerreger
pilzliche Doldenerkrankungen
Puccinia-Arten
Purpurfleckenkrankheit (Alternaria porri)
Rapsschwärze (Alternaria brassicae)
Rhizoctonia solani
Rhizoctonia spp.
Rostpilze
Rost (Puccinia allii)
Rost (Puccinia cichorii)
Rost (Puccinia helianthi)
Rotspitzigkeit (Laetisaria fuciformis)
Samtfleckenkrankheit (Cladosporium capsici)
Samtfleckenkrankheit (Fulvia fulva)
Schneeschimmel (Monographella nivalis)
Sclerotinia sclerotiorum
Sclerotium cepivorum
Sellerierost (Puccinia apii)
Spargelrost (Puccinia asparagi)
Weißer Rost (Albugo candida)
Weißstängeligkeit (Sclerotinia sclerotiorum)

xs

sm

md

lg

xl