Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Pflanzenschutzmittel: Veriphos

zurück zur Suche

Zulassungsnummer:

027207-00

Zulassungsanfang:

08.12.2017

Zulassungsende:

30.09.2024

Vertriebsfirmen:

Adama, Luxembourg Industries, Ltd. Tel-Aviv

Wirkstoffe:

755g/l Kaliumphosphonat (Kaliumphosphit)

Kultur(en)Schaderreger
Brombeere (§18)Falscher Mehltau (Peronospora sparsa)
ähnliche Produkte
Zulassungs­ende30.09.2024
Anwendungsnr.027207-00/02-001
Wirkungs­bereichFungizid
Einsatzgebiet.Obstbau
Anwendungs­bereichGewächshaus
Stadium KulturVon Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen bis Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen
Anwendungs­zeitpunktbei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 3
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungs­technikspritzen oder sprühen
Aufwandmengen
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungenSS110-1: Beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel sind Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) zu tragen.
SF277-2OS: Es ist sicherzustellen, dass die Arbeitszeit in den behandelten Kulturen innerhalb von 2 Tagen nach der Anwendung in Obstbaumkulturen und in Strauchbeerenobst auf maximal 2 Stunden täglich begrenzt ist. Dabei sind lange Arbeitskleidung und festes Schuhwerk zu tragen.
SF276-EEOS: Es ist sicherzustellen, dass bei Nachfolgearbeiten/Inspektionen mit direktem Kontakt zu den behandelten Pflanzen/Flächen nach der Anwendung in Obstbaumkulturen und in Strauchbeerenobst bis einschließlich Ernte lange Arbeitskleidung und festes Schuhwerk sowie Schutzhandschuhe getragen werden.
NZ113: Anwendung nur in Gewächshäusern auf vollständig versiegelten Flächen, die einen Eintrag des Mittels in den Boden ausschließen.
Auflagen
Hinweise
WartezeitenGewächshaus, Brombeere: 5 Tage
Himbeere (§18)Phytophthora fragariae
ähnliche Produkte
Zulassungs­ende30.09.2024
Anwendungsnr.027207-00/02-002
Wirkungs­bereichFungizid
Einsatzgebiet.Obstbau
Anwendungs­bereichGewächshaus
Stadium KulturVon Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen bis Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen
Anwendungs­zeitpunktbei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 3
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungs­technikspritzen oder sprühen
Aufwandmengen
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungenSS110-1: Beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel sind Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) zu tragen.
SF277-2OS: Es ist sicherzustellen, dass die Arbeitszeit in den behandelten Kulturen innerhalb von 2 Tagen nach der Anwendung in Obstbaumkulturen und in Strauchbeerenobst auf maximal 2 Stunden täglich begrenzt ist. Dabei sind lange Arbeitskleidung und festes Schuhwerk zu tragen.
SF276-EEOS: Es ist sicherzustellen, dass bei Nachfolgearbeiten/Inspektionen mit direktem Kontakt zu den behandelten Pflanzen/Flächen nach der Anwendung in Obstbaumkulturen und in Strauchbeerenobst bis einschließlich Ernte lange Arbeitskleidung und festes Schuhwerk sowie Schutzhandschuhe getragen werden.
NZ113: Anwendung nur in Gewächshäusern auf vollständig versiegelten Flächen, die einen Eintrag des Mittels in den Boden ausschließen.
Auflagen
Hinweise
WartezeitenGewächshaus, Himbeere: 5 Tage
WeinrebeFalscher Mehltau (Plasmopara viticola)
ähnliche Produkte
Zulassungs­ende30.09.2024
Anwendungsnr.027207-00/00-001
Wirkungs­bereichFungizid
Einsatzgebiet.Weinbau
Anwendungs­bereichFreiland
Stadium KulturVon Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen bis Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen
Anwendungs­zeitpunktbei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 5
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 5
Anwendungs­technikspritzen oder sprühen
Aufwandmengen
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungenNG412: Zwischen behandelten Flächen mit einer Hangneigung von über 2 % und Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführender, aber einschließlich periodisch wasserführender - muss ein mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsener Randstreifen vorhanden sein. Dessen Schutzfunktion darf durch den Einsatz von Arbeitsgeräten nicht beeinträchtigt werden. Er muss eine Mindestbreite von 5 m haben. Dieser Randstreifen ist nicht erforderlich, wenn: - ausreichende Auffangsysteme für das abgeschwemmte Wasser bzw. den abgeschwemmten Boden vorhanden sind, die nicht in ein Oberflächengewässer münden, bzw. mit der Kanalisation verbunden sind oder - die Anwendung im Mulch- oder Direktsaatverfahren erfolgt.
AuflagenWG734: Die Anwendung des Mittels kann bei Spontangärung zu Gärverzögerungen führen.
NW642-1: Die Anwendung des Mittels in oder unmittelbar an oberirdischen Gewässern oder Küstengewässern ist nicht zulässig. Unabhängig davon ist der gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden.
NN134: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Typhlodromus pyri (Raubmilbe) eingestuft.
Hinweise
WartezeitenFreiland, Weinrebe: 28 Tage (Keltertrauben)

Kennzeichen:

NW468, SB001, SB005, SB010, SB111, SB166, SF179, SS206, WH952, WMFUN, NN1002, NN1001, NB6641

R- und S- Sätze:

Abstandsauflagen:

Sicherheitsdatenblattpdf

Anwendungshinweis: (ADAMA (Feinchemie))VERIPHOS ist ein vollsystemisches Fungizid mit dem Wirkstoff Kaliumphosphonat (755 g/l, entspricht 504 g/l phosphorige Säure) zur Bekämpfung des Falschen Mehltaus im Weinbau (in Keltertrauben).VERIPHOS verteilt sich nach der Applikation mit dem Saftstrom in der gesamten Pflanze und kann dadurch insbesondere während der Hauptwachstumsphase der Rebe von Blühbeginn bis zur Traubenentwicklung und zum Schutz des Neuzuwachses eine wesentliche Rolle bei der Bekämpfung der Peronospora einnehmen. VERIPHOS sollte vorzugsweise vorbeugend eingesetzt werden, es hat sowohl protektive als auch kurative Eigenschaften. Der Wirkungsmechanismus ist komplex.
Gebinde: , 1 Liter (1 dm3) (EAN 4250100208486)

Quellenangabe:
BUNDESAMT FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ UND LEBENSMITTELSICHERHEIT (BVL) 2019.
Über den Internetauftritt des BVL (www.bvl.bund.de) ist das Pflanzenschutzmittelverzeichnis kostenfrei abrufbar unter http://www.bvl.bund.de/Pflanzenschutzmittel. Die Aktualisierung erfolgt monatlich.

Pflanzenschutzmittel: Veriphos

Zulassungsnummer:027207-00
Zulassungsanfang:08.12.2017
Zulassungsende:30.09.2024
Vertriebsfirmen:Adama, Luxembourg Industries, Ltd. Tel-Aviv
Wirkstoffe:755g/l Kaliumphosphonat (Kaliumphosphit)
Kennzeichen:NW468, SB001, SB005, SB010, SB111, SB166, SF179, SS206, WH952, WMFUN, NN1002, NN1001, NB6641
GHS-Angaben:EUH 401
R- und S- Sätze:
Abstandsauflagen:

Zulassung nach BVL - Kulturen und Schaderreger

Kultur(en)SchaderregerAufwandmenge(n)
Brombeere (§18)Falscher Mehltau (Peronospora sparsa)
ähnliche Produkte
Zulassungs­ende30.09.2024
Anwendungsnr.027207-00/02-001
Wirkungs­bereichFungizid
Einsatzgebiet.Obstbau
Anwendungs­bereichGewächshaus
Stadium KulturVon Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen bis Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen
Anwendungs­zeitpunktbei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 3
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungs­technikspritzen oder sprühen
Aufwandmengen
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungenSS110-1: Beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel sind Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) zu tragen.
SF277-2OS: Es ist sicherzustellen, dass die Arbeitszeit in den behandelten Kulturen innerhalb von 2 Tagen nach der Anwendung in Obstbaumkulturen und in Strauchbeerenobst auf maximal 2 Stunden täglich begrenzt ist. Dabei sind lange Arbeitskleidung und festes Schuhwerk zu tragen.
SF276-EEOS: Es ist sicherzustellen, dass bei Nachfolgearbeiten/Inspektionen mit direktem Kontakt zu den behandelten Pflanzen/Flächen nach der Anwendung in Obstbaumkulturen und in Strauchbeerenobst bis einschließlich Ernte lange Arbeitskleidung und festes Schuhwerk sowie Schutzhandschuhe getragen werden.
NZ113: Anwendung nur in Gewächshäusern auf vollständig versiegelten Flächen, die einen Eintrag des Mittels in den Boden ausschließen.
Auflagen
Hinweise
WartezeitenGewächshaus, Brombeere: 5 Tage
Himbeere (§18)Phytophthora fragariae
ähnliche Produkte
Zulassungs­ende30.09.2024
Anwendungsnr.027207-00/02-002
Wirkungs­bereichFungizid
Einsatzgebiet.Obstbau
Anwendungs­bereichGewächshaus
Stadium KulturVon Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen bis Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen
Anwendungs­zeitpunktbei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 3
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 3
Anwendungs­technikspritzen oder sprühen
Aufwandmengen
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungenSS110-1: Beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel sind Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) zu tragen.
SF277-2OS: Es ist sicherzustellen, dass die Arbeitszeit in den behandelten Kulturen innerhalb von 2 Tagen nach der Anwendung in Obstbaumkulturen und in Strauchbeerenobst auf maximal 2 Stunden täglich begrenzt ist. Dabei sind lange Arbeitskleidung und festes Schuhwerk zu tragen.
SF276-EEOS: Es ist sicherzustellen, dass bei Nachfolgearbeiten/Inspektionen mit direktem Kontakt zu den behandelten Pflanzen/Flächen nach der Anwendung in Obstbaumkulturen und in Strauchbeerenobst bis einschließlich Ernte lange Arbeitskleidung und festes Schuhwerk sowie Schutzhandschuhe getragen werden.
NZ113: Anwendung nur in Gewächshäusern auf vollständig versiegelten Flächen, die einen Eintrag des Mittels in den Boden ausschließen.
Auflagen
Hinweise
WartezeitenGewächshaus, Himbeere: 5 Tage
WeinrebeFalscher Mehltau (Plasmopara viticola)
ähnliche Produkte
Zulassungs­ende30.09.2024
Anwendungsnr.027207-00/00-001
Wirkungs­bereichFungizid
Einsatzgebiet.Weinbau
Anwendungs­bereichFreiland
Stadium KulturVon Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen bis Knospenschwellen: erstes deutliches Anschwellen der Blütenstandsknospen
Anwendungs­zeitpunktbei Infektionsgefahr bzw. ab Warndiensthinweis
Max. Zahl BehandlungenMax. Zahl der Anwendungen je Befall: 5
Max. Zahl der Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr: 5
Anwendungs­technikspritzen oder sprühen
Aufwandmengen
Abstands­auflagen
Anwendungs­bestimmungenNG412: Zwischen behandelten Flächen mit einer Hangneigung von über 2 % und Oberflächengewässern - ausgenommen nur gelegentlich wasserführender, aber einschließlich periodisch wasserführender - muss ein mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsener Randstreifen vorhanden sein. Dessen Schutzfunktion darf durch den Einsatz von Arbeitsgeräten nicht beeinträchtigt werden. Er muss eine Mindestbreite von 5 m haben. Dieser Randstreifen ist nicht erforderlich, wenn: - ausreichende Auffangsysteme für das abgeschwemmte Wasser bzw. den abgeschwemmten Boden vorhanden sind, die nicht in ein Oberflächengewässer münden, bzw. mit der Kanalisation verbunden sind oder - die Anwendung im Mulch- oder Direktsaatverfahren erfolgt.
AuflagenWG734: Die Anwendung des Mittels kann bei Spontangärung zu Gärverzögerungen führen.
NW642-1: Die Anwendung des Mittels in oder unmittelbar an oberirdischen Gewässern oder Küstengewässern ist nicht zulässig. Unabhängig davon ist der gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden.
NN134: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Typhlodromus pyri (Raubmilbe) eingestuft.
Hinweise
WartezeitenFreiland, Weinrebe: 28 Tage (Keltertrauben)

Sicherheits-
datenblatt
pdf

Anwendungshinweis: (ADAMA (Feinchemie))VERIPHOS ist ein vollsystemisches Fungizid mit dem Wirkstoff Kaliumphosphonat (755 g/l, entspricht 504 g/l phosphorige Säure) zur Bekämpfung des Falschen Mehltaus im Weinbau (in Keltertrauben).VERIPHOS verteilt sich nach der Applikation mit dem Saftstrom in der gesamten Pflanze und kann dadurch insbesondere während der Hauptwachstumsphase der Rebe von Blühbeginn bis zur Traubenentwicklung und zum Schutz des Neuzuwachses eine wesentliche Rolle bei der Bekämpfung der Peronospora einnehmen. VERIPHOS sollte vorzugsweise vorbeugend eingesetzt werden, es hat sowohl protektive als auch kurative Eigenschaften. Der Wirkungsmechanismus ist komplex.
Gebinde: , 1 Liter (1 dm3) (EAN 4250100208486)

gültige Parallelimporte

Handelsname Zul.-Nr Vertriebsfirma Bescheid vom Zugelassen bis
Phyton 027207-00/002 Star Chemicals doo 02.03.2018 30.09.2024

Quellenangabe:
BUNDESAMT FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ UND LEBENSMITTELSICHERHEIT (BVL) 2019.
Über den Internetauftritt des BVL (www.bvl.bund.de) ist das Pflanzenschutzmittelverzeichnis kostenfrei abrufbar unter http://www.bvl.bund.de/Pflanzenschutzmittel. Die Aktualisierung erfolgt monatlich.

xs

sm

md

lg

xl