Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Schwanzbeißverhalten bei Schweinen - Wie tief im Tier veranlagt? (Teil 1)

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Proteinmarkt
M. Sc. Lea-Sophie Trost und Prof. Dr. U. Hellmuth der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Agrarwirtschaft, befassen sich im aktuellen Beitrag mit den Ursachen von Schwanzbeißverhalten bei Schweinen. Die Untersuchung erfolgte anhand ethologischer, physiologischer und genetischer Grundlagen. Das Ziel war es, Gründe, Merkmale sowie Faktoren abzuleiten, die im Zusammenhang mit der Verhaltensausprägung des Schwanzbeißverhaltens stehen. Hierbei wurde insbesondere der Fokus auf den Einfluss der Genetik gelegt.


Den Fachartikel zu diesem Thema finden Sie unter http://www.proteinmarkt.de (13.11.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Polen
Forderungen nach intensiver Wildschweinbejagung werden lauter
09.12.2019 — In Polen wird Kritik laut am Umgang der Politik mit dem Auftreten der Afrikanischen Schweinepest (ASP) im Westen des Landes. Die Landwirtschaftskammer der Wojewodschaft Großpolen warf den zuständigen Behörden und Amtsträgern am Wochenende vor, dem Virus "hinterherzulaufen" und nicht alle möglichen Schritte zur Eindämmung der Seuche zu unternehmen.
Polen
Weiterer ASP-Fall in Region mit dichter Schweinehaltung
06.12.2019 — Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich in relativer Nähe zur deutschen Grenze weiter aus.
USA
Rekordmengen von Schweine- und Hähnchenfleisch auf Lager
26.11.2019 — In den USA sind die Lagerbestände von Schweine- und Hähnchenfleisch im Oktober auf neue historische Höchststände für diesen Monat angewachsen. Daten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) zufolge befanden sich zum Stichtag 31. Oktober insgesamt rund 278 700 t Schweinefleisch in den Kühlhäusern.
Versicherungen
Ertragsschadenversicherung (EVT)
Der Schutz vor finanziellen Einbußen bei größeren Tierbeständen. Fälle wie die Afrikanische Schweinepest machen deutlich: Seuchenprophylaxe auf dem eigenen Hof ist wichtig. Wie schnell sind Sie jedoch indirekt von einer Seuche betroffen und z. B. mit einem Vermarktungsverbot belegt! Dann übernimmt eine Ertragsschadenversicherung den finanziellen Ausfall.
Frankreich
Ende der betäubungslosen Ferkelkastration in Sicht
25.11.2019 — Auch in Frankreich scheinen die Tage der betäubungslosen Ferkelkastration gezählt zu sein. Landwirtschaftsminister Didier Guillaume erklärte kürzlich gegenüber dem Sender RTL, dass die umstrittene Praxis Ende 2021 verboten werde.

xs

sm

md

lg

xl