Polen

Afrikanische Schweinepest in weiteren Agrarbetrieben aufgetreten

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Die Afrikanische Schweinepest (ASP) zieht in Polen immer weitere Kreise. Die Oberste Veterinärbehörde bestätigte zuletzt einen Seuchenausbruch in einem Kleinbetrieb mit zehn Hausschweinen im Landkreis Allenstein in der Wojewodschaft Ermland-Masuren. Es handelt sich dabei um den 45. ASP-Fall in einer Schweinehaltung seit Jahresbeginn. Im Rahmen der seuchenrechtlichen Vorschriften mussten seitdem insgesamt rund 35 000 Schweine getötet worden.


Bemerkenswert am jüngsten Fall ist laut den Behörden, dass es sich um den ersten im Landkreis Allenstein handelt, womit die Seuche im Nordosten Polens erneut an Boden gewonnen hat. In der Region seien zudem im Vorfeld schon zahlreiche ASP-Funde bei Wildschweinen registriert worden.


Wenige Tage zuvor hatten die Behörden zudem im Norden der gleichen Wojewodschaft wegen der Afrikanischen Schweinepest die Tötung des gesamten Schweinebestandes eines Betriebs in der Nähe der Ortschaft Bartoszyce veranlasst. Mit insgesamt 19 betroffenen Höfen seit Jahresanfang hat sich die Wojewodschaft zu einem der „Hot Spots“ in Bezug auf ASP-Fälle in der Landwirtschaft entwickelt. AgE (04.09.2019)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Afrikanische Schweinepest
Neuer ASP-Fund in der Uckermark außerhalb alter Kernzone
17.09.2021 — Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich im Norden von Brandenburg weiter aus. Das Nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) bestätigte gestern den Fund eines infizierten Frischlings, der als Fallwild auf dem Gebiet von Blumenhagen, einem Ortsteil von Schwedt/Oder, nur wenige Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze entfernt gefunden wurde.
Branchengespräch
Absage an Ausstiegsprämien für Schweinehalter
16.09.2021 — In Deutschland gibt es derzeit offenbar keine Perspektive für ein Programm zur Unterstützung von ausstiegswilligen Schweinehaltern. Das ist ein Ergebnis des "Branchengesprächs Fleisch", bei dem sich Klöckner, Heinen-Esser und Otte-Kinast heute mit Vertretern der Erzeuger, der Verarbeiter und des Lebensmittelhandels zur Krise am Schweinemarkt ausgetauscht haben.
Krise am Schweinemarkt
Klöckner lädt zu Branchentreffen
13.09.2021 — Die kritische Entwicklung auf dem Schlachtschweinemarkt ruft das Bundeslandwirtschaftsministerium auf den Plan. Wie heute in Berlin bekannt wurde, hat Ressortchefin Julia Klöckner Verbände und Unternehmen für kommenden Mittwoch zu einem neuerlichen Branchentreffen eingeladen.
Versicherungen
Ertragsschadenversicherung (EVT)
Der Schutz vor finanziellen Einbußen bei größeren Tierbeständen. Fälle wie die Afrikanische Schweinepest machen deutlich: Seuchenprophylaxe auf dem eigenen Hof ist wichtig. Wie schnell sind Sie jedoch indirekt von einer Seuche betroffen und z. B. mit einem Vermarktungsverbot belegt! Dann übernimmt eine Ertragsschadenversicherung den finanziellen Ausfall.
ASP in Brandenburg
Bauern und Jäger sehen bei der Seuchenbekämpfung noch Luft nach oben
10.09.2021 — Ein Jahr nach dem erstmaligen Auftreten der Afrikanischen Schweinepest (ASP) im Land haben der Landesbauernverband (LBV) und der Landesjagdverband (LJVB) Brandenburg von der Politik mehr Einsatz gegen diese Tierseuche eingefordert.

xs

sm

md

lg

xl