Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Lebensmittelkontrollen

Klöckner fordert von den Ländern mehr Personal

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Mehr Personal für die amtliche Lebensmittelüberwachung fordert Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner von den Ländern. Wenn es um die Gesundheit der Menschen geht, dürfe nicht gespart werden. Die Ministerin reagierte damit auf einen heute vorgestellten Bericht der Verbraucherorganisation foodwatch, laut dem im vergangenen Jahr 250 000 Kontrollen aufgrund von Personalmangel nicht durchgeführt werden konnten.


Es sei nicht hinnehmbar, dass die Länder den offenkundigen Personalmangel nicht abstellten, erklärte die Ressortchefin. Sie stellte klar, dass die amtliche Lebensmittelüberwachung allein in der Zuständigkeit der Bundesländer liege. Deshalb könne der Bund weder personell noch finanziell Unterstützung leisten.


Auch der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) kritisierte die Einsparungen in der Lebensmittelüberwachung der letzten Jahre scharf. Sie führten dazu, dass den gesetzlichen Pflichten nicht ausreichend nachgekommen werden könne. Verbands-Vorstand Klaus Müller betonte, "die Verbraucher müssen darauf vertrauen können, dass Lebensmittel sicher sind." Der vzbv fordert deshalb mehr Personal, mehr Kontrollen und mehr Transparenz bei der Veröffentlichung der Ergebnisse, zum Beispiel in Form eines Smileys oder Kontrollbarometers.


Für den Bericht hatte foodwatch alle rund 400 größtenteils kommunalen Lebensmittelbehörden befragt, ob die Vorgaben für Kontrollbesuche 2018 erfüllt wurden. In Bremen und Berlin wurden laut dem Bericht weniger als die Hälfte der Vorgaben erfüllt, in Hamburg immerhin 90 %. Foodwatch sieht darin ein Politikversagen und fordert eine strikte Trennung der Lebensmittelüberwachung von politischen Entscheidungen, da diese sonst zu wenig priorisiert werde. AgE (12.12.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Stunde zur ASP
Klöckner sagt Schweinehaltern Unterstützung zu
20.09.2020 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat den Schweinehaltern in Deutschland Unterstützung zugesagt, sollte die Marktentwicklung infolge des Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest (ASP) das erfordern. "Wir lassen die Bäuerinnen und Bauern in dieser besonderen Situation nicht allein", versicherte Klöckner in einer Aktuellen Stunde, die auf Antrag der FDP gestern Abend im Bundestag stattfand. Ähnlich äußerten sich Redner der Koalition und der Opposition.
G20-Konferenz
Klimawandel spaltet die Agrarminister
14.09.2020 — Die jüngste Konferenz der Agrarminister der G20-Länder ist ohne eine Abschlusserklärung zu Ende gegangen. "Es ist bedauerlich, dass eine globale Bedrohung wie der Klimawandel, der eine besondere Bedrohung für die Lebensmittelsicherheit und Ernährung, die landwirtschaftliche Erzeugung und die Wasserversorgung darstellt, in einem Kommuniqué der G20 nicht einmal Erwähnung finden darf", erklärte Ressortchefin Julia Klöckner am Samstag gegenüber ihren Amtskollegen. Sie erinnerte daran, dass sich die Ministerrunde in vergangenen Erklärungen zum gemeinsamen Handeln verpflichtet habe.
Einkaufsverhalten
Regionale Produkte profitieren von Corona-Krise
05.09.2020 — Die Corona-Krise hat das Ernährungsverhalten der Bevölkerung verändert. Dafür sprechen zumindest die aktuell vorgestellten Ergebnisse einer Studie, für die die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des bayerischen Landwirtschaftsministeriums im Mai und Juli insgesamt 2 000 Menschen ab 16 Jahren im Freistaat befragt hat. Demnach hätten 44 % aller Studienteilnehmer infolge von Covid-19 bei sich eine Änderung des Einkaufsverhaltens festgestellt, berichtete das Ressort. Überproportional häufig habe es sich dabei um Frauen und um Personen zwischen 35 und 50 Jahren gehandelt.
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung - immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.
Mercosur-Abkommen
EU-Landwirtschaftsminister "sehr skeptisch"
03.09.2020 — Das von der Europäischen Kommission ausgehandelte Handelsabkommen mit den südamerikanischen Ländern des Mercosur stößt bei den Agrarministern der EU-Mitgliedstaaten offenbar mehrheitlich auf Ablehnung. Die Landwirtschaftsminister stünden dem Abkommen "sehr, sehr skeptisch" gegenüber. "Und ich kann wirklich für fast alle hier anwesenden Minister sprechen", sagte Klöckner gestern in Koblenz am Rande des informellen Treffens der Ressortchefs. Grund sei vor allem die massive Abholzung der Wälder in Brasilien.

xs

sm

md

lg

xl