Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Getreidemarkt

EU mit moderatem Nettoüberschuss im Getreideaußenhandel

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Kuhn
Die Europäische Union hat das Wirtschaftsjahr 2018/19 im Getreideaußenhandel mit einem moderaten Nettoüberschuss abgeschlossen. Gemäß der Daten, die die EU-Kommission zuletzt im Verwaltungsausschuss in Brüssel vorlegte, wurden von Anfang Juli 2018 bis zum 26. Juni 2019 aus der EU-28 insgesamt 31,6 Mio t Getreide einschließlich der in Rohstoffäquivalente umgerechneten Getreideerzeugnisse an Drittstaaten verkauft; das waren 1,2 Mio t mehr als in der entsprechenden Zeit von 2017/18. Die Getreideeinfuhren erhöhten sich gleichzeitig um rund 6 Mio t auf 29,7 Mio t. Unter dem Strich verblieb für die Gemeinschaft in der Berichtsperiode demnach ein Nettoexportüberschuss von 1,9 Mio t Getreide; zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres hatte dieser 9,1 Mio t betragen.
Der wesentliche Teil des Getreidegeschäftes mit Drittländern entfiel auf Weichweizen: Hiervon wurden in der aktuellen Saison bis zum Stichtag einschließlich des in Rohstoffäquivalente umgerechneten Mehls insgesamt 20,5 Mio t außerhalb der EU vermarktet, was eine Abnahme von 5 % bedeutete. Die Hartweizenausfuhren nahmen um ein Fünftel auf 870 00 t ab, die Durumimporte um 13 % auf 1,23 Mio t. Die Weichweizeneinfuhren der Gemeinschaft verringerten sich um 3 % auf knapp 4,1 Mio t.
Relativ stark gesunken sind im Vergleich zur Vorjahresmenge der EU-Statistik zufolge die Gerstenexporte, und zwar um 23 % auf 4,3 Mio t. Die EU-Maisausfuhren erhöhten sich demgegenüber um 82 % auf etwa 2,9 Mio t. Gleichzeitig legten die Maiseinfuhren aus Drittstaaten um gut ein Drittel auf 23,3 Mio t zu. An Gerste wurden lediglich 130 000 t importiert, 72 % weniger als in der entsprechenden Vorjahresperiode. AgE (03.07.2019)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Agrarhandel
EU exportiert mehr Milchprodukte
18.08.2019 — Die Ausfuhren von Milcherzeugnissen aus der Europäischen Union sind im ersten Halbjahr 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum meist gestiegen.
Mehrwertsteuerpauschalierung
Geltende Regelung laut Bundesfinanzministerium mit EU-Recht vereinbar
12.08.2019 — Das Bundesfinanzministerium hält die aktuelle Regelung zur Mehrwertsteuerpauschalierung für Landwirte mit dem bestehenden EU-Recht für vereinbar.
Afrikanische Schweinepest
FAO warnt vor Seuchenzug in Asien
11.08.2019 — Vor einem Jahr ist erstmals die Afrikanische Schweinepest (ASP) in einem chinesischen Nutzschweinebestand nachgewiesen worden; seitdem hat sich die hochansteckende Tierseuche in fünf weitere Länder der Region verbreitet.
Sicherheitsdatenblätter
Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen
Für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind Sicherheitsdatenblätter unerlässlich. Wir stellen Ihnen in einer Datenbank alle Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung – immer vollständig und aktuell für Sie zum downloaden. Alle Betriebsmitteln, von denen Gefahren ausgehen, werden als Gefahrstoffe eingestuft. Dazu gehören Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Düngemittel, Säuren und Laugen, Lacke und Farben und viele weitere.
Fleischsteuer
Thünen-Präsident empfiehlt Grundsatzdiskussion
09.08.2019 — In der Diskussion um eine Fleischsteuer hat der Präsident des Thünen-Instituts (TI), Prof. Folkhard Isermeyer, empfohlen, stattdessen zunächst eine Grundsatzdiskussion über die Entwicklung der deutschen Tierhaltung zu führen. "Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer wird kein Schwein glücklicher machen", erklärte Isermeyer heute.

xs

sm

md

lg

xl