Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Parteiübergreifende Forderung nach nationaler Tierwohlstrategie

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright:
Copyright:
Die Forderung nach einer nationalen Tierwohlstrategie bekommt politisch immer mehr Rückenwind. Bei einem gemeinsamen Presseauftritt in Berlin sprachen sich heute Niedersachsens grüner Landwirtschaftsminister Christian Meyer sowie dessen Amtsvorgänger, Ex-CDU-Minister Gert Lindemann und der frühere SPD-Politiker Uwe Bartels, für einen gemeinsamen Ansatz von Bund und Ländern aus. Auch der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, forderte ein Ende der bisherigen „föderalen Insellösungen“ im Tierschutz.
Meyer erneuerte sein Angebot, die Diskussion um die Tierwohlstrategie aus den Wahlkämpfen dieses Jahres herauszuhalten. Als Grundlage für eine parteiübergreifende Verständigung sieht er den Abschlussbericht des von Bundeslandwirtschaftsminister Christan Schmidt eingesetzten Kompetenzkreises Tierwohl.
Dessen Vorsitzender Lindemann bezeichnete ebenso wie Bartels, der als Vorsitzender des Agrar- und Ernährungsforums (AEF) Oldenburger Münsterland fungiert, die Finanzierungsfrage als entscheidend für die unerlässliche Weiterentwicklung der Tierhaltung in Deutschland. Beide plädierten für einen Mix aus unterschiedlichen Maßnahmen, bei dem einer Abgabe auf hierzulande angebotenes Fleisch eine Schlüsselrolle zukommen könnte.
Skeptisch äußerte sich Lindemann gegenüber einer Finanzierung über eine weitere Umschichtung von der Ersten in die Zweite Säule. Der ehemalige Staatssekretär vom Bundeslandwirtschaftsminister zeigte sich zuversichtlich, dass Ressortchef Schmidt in Kürze sein Konzept für eine nationale Tierwohlstrategie vorstellen werde. AgE (16.01.2017)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Sauenhaltung
Landvolk: Mainstream wichtiger als Fachwissen
07.07.2020 — Die Entscheidung des Bundesrates für einen weitgehenden Ausstieg aus der Kastenstandhaltung von Sauen wird in der Agrarbranche weiter kritisch kommentiert. Ihre Skepsis machten heute das Landvolk Niedersachsen und das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland (AEF) deutlich.
Niedersachsen
Landvolk rechnet allenfalls mit Durchschnittsernte an Getreide
07.07.2020 — In Niedersachsen wird nach Einschätzung des Landvolkverbandes in diesem Jahr bestenfalls erneut eine durchschnittliche Getreideernte zusammenkommen. Wie Landvolk-Präsident Albert Schulte to Brinke bei der Getreiderundfahrt des Verbandes am vergangenen Donnerstag feststellte, kam der nötige Regen für die Winterkulturen zu spät.
Tierschutz
Tierärzte warnen vor Problemen wegen Schlachthofschließungen
07.07.2020 — Die Bundestierärztekammer (BTK) hat die Bundesregierung aufgefordert, umgehend einen Krisengipfel unter Einbeziehung von Veterinären, Landwirten, Schlachthofbetreibern und zuständigen Behörden einzuberufen, um schnell Lösungen für die aktuelle Situation nach der Schließung von Schlachtstätten zu finden.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Borchert-Kommission
Bundestag unterstützt Umbau der Tierhaltung
06.07.2020 — Rückenwind für die Empfehlungen der Borchert-Kommission zum Umbau der Nutztierhaltung: Mit deutlicher Mehrheit hat der Bundestag heute dem Antrag der Koalitionsfraktionen zugestimmt, der eine "konsequente Umsetzung" der Vorschläge fordert und der Bundesregierung klare Handlungsaufträge erteilt.

xs

sm

md

lg

xl