Europäische Kommission

Strategischer Dialog startet im Januar

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Shutterstock
Der von EU-Kommissionspräsidentin Dr. Ursula von der Leyen angekündigte strategische Dialog mit der Landwirtschaft soll im Januar 2024 beginnen. Das hat von der Leyen heute in ihrer Rede zur Eröffnung der "EU Agri Food Days" angekündigt, die bis einschließlich Freitag in Brüssel stattfinden. Es gelte, "einen neuen Konsens zur Zukunft der Landwirtschaft und unseres Ernährungssystems zu finden", erklärte die CDU-Politikerin. Wie schon in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union verwies sie auf die zunehmende Polarisierung, die nicht ignoriert werden dürfe. Es sei jetzt an der Zeit, gemeinsame Lösungen zu finden.
Nach den Worten der Kommissionspräsidentin soll der Dialog auch auf der "außergewöhnlichen Vielfalt" der Akteure im Agrarsektor aufbauen. Diskutiert werden soll unter anderem, wie Landwirte und ländliche Gemeinden bessere Perspektiven inklusive gleichwertiger Lebensverhältnisse erhalten können. Auch die Förderung der Landwirtschaft innerhalb der von Ressourcen und Ökosystemen vorgegebenen Grenzen soll thematisiert werden, genauso wie Chancen und Herausforderungen von Technologie und Innovation.

Neue Möglichkeiten durch 5G

Neben der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) will von der Leyen auch künftig auf neue Technologien zur Unterstützung der Landwirtschaft setzen. Für das Frühjahr 2024 kündigte die Kommissionspräsidentin eine Initiative zu Biotechnologie und biotechnologischen Herstellungsverfahren an. Sie verwies zudem auf die neuen Züchtungstechnologien, die widerstandsfähigere Sorten und eine Verringerung des Pflanzenschutzmitteleinsatzes voranbringen könnten. Völlig neue Möglichkeiten für den Einsatz von Drohnen oder autonomer Landtechnik erwartet von der Leyen durch den Mobilfunkstandard 5G, der nach ihren Worten bald in den meisten ländlichen Regionen zur Verfügung stehen wird.

Mehr Geld für die GAP

Hohe Bedeutung misst dem strategischen Dialog auch EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski bei. Er erwartet unter anderem, dass von dem Austausch ein starkes Signal für die künftige Gestaltung der GAP und insbesondere eine bessere finanzielle Ausstattung ausgeht. Man brauche Argumente für ein höheres Budget, unterstrich Wojciechowski. Der aktuell für die Agrarpolitik vorgesehene Anteil sei nicht ausreichend, um die Lebensmittelversorgung langfristig zu sichern. AgE/pk (07.12.2023)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

GLÖZ 8
Özdemir schnürt Paket
26.02.2024 — Einen "Weg der Mitte" will Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir bei der weiteren Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) beschreiten. Wie der Minister am Freitag (23.2.) auf Anfrage von AGRA-EUROPE bestätigte, will die Bundesregierung den Kommissionsvorschlag zur Aussetzung der Stilllegungsverpflichtung ohne Abstriche umsetzen und daran bis zum Ende der Förderperiode festhalten, um Planungssicherheit für die Betriebe zu schaffen.
GAP-Auflagen
Lins will Stilllegungspflicht bis 2027 aussetzen
22.02.2024 — Für eine deutliche Abschwächung der Auflagen bei der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) plädiert der Vorsitzende des Landwirtschaftsausschusses im Europaparlament, Norbert Lins. In einem Brief an EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski vom Dienstag (20.2.), fordert der EVP-Politiker eine Aussetzung der 4%-Stilllegungsverpflichtung gemäß dem Standard 8.
GAP-Stilllegungsflächen
Geteiltes Echo über vorgeschlagene Ausnahmen
01.02.2024 — Der Vorstoß der EU-Kommission, Ausnahmen auf Stilllegungsflächen zuzulassen, stößt erwartungsgemäß auf ein geteiltes Echo. Während Vertreter aus der EVP den Vorschlag gutheißen, kommt von Umweltseite deutliche Kritik. Skepsis äußern auch die Bauernverbände.
Ackerprofi
Leichter Düngebedarf ermitteln - Frühjahrsplanung mit Ackerprofi
Die landwirtschaftliche Saison steht in den Startlöchern. Die erste Düngegabe steht kurz bevor, damit rückt die Einhaltung der Düngebedarfsermittlung in landwirtschaftlichen Betrieben in den Fokus. In diesem Zusammenhang werfen wir einen praxisnahen Blick auf Ackerprofi, die digitale Ackerschlagkartei, die Büroaufwand und Papierflut mit effizienter Dokumentation reduziert.
Agrardebatte
Kritik an Ampel-Entschließung hält an
19.01.2024 — Die Kritik aus der Agrarbranche am Entschließungsantrag der Ampelfraktionen "Landwirtschaft in Deutschland im Dialog zukunftsfähig machen" hält an. "Die Fragen liegen unverändert und weiterhin unbeantwortet auf dem Tisch", so der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp.

xs

sm

md

lg

xl