Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Bartmer hört als DLG-Präsident auf

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
An der Spitze der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) bahnt sich ein Wechsel an. Wie im Vorfeld der DLG-Unternehmertage in Würzburg bekannt wurde, wird Carl-Albrecht Bartmer bei der Wahl im Rahmen der nächsten Wintertagung nicht wieder für das Präsidentenamt kandidieren. Sein Nachfolger soll der bisherige DLG-Vizepräsident und Vorsitzende des DLG-Testzentrums Technik und Betriebsmittel, Hubertus Paetow, werden.
„Nach zwölfjähriger Amtszeit werde ich nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stehen“, kündigte Bartmer heute an. Er begründete dies mit seiner Auffassung, dass eine Fachorganisation DLG, „deren größtes Kapital die engagierten fachlich versierten Köpfe sind“, regelmäßig auch einer neuen, jüngeren Führung bedürfe. Mit einem Wechsel biete sich die Chance, „immer wieder Schwerpunkte neu zu akzentuieren und somit neue Impulse in die Branche zu setzen.“ Bartmer war erstmals 2006 als Nachfolger von Philipp Frhr. von dem Busche zum DLG-Präsidenten gewählt worden. Der 56-jährige Landwirt bewirtschaftet in Löbnitz in Sachsen-Anhalt einen Ackerbaubetrieb.
Seinen designierten Nachfolger Paetow bescheinigte Bartmer, er zeichne sich durch „ausgewiesene Fachkenntnisse der modernen Landtechnik und zukunftsorientierte Digitalisierungsstrategien“ aus. Als Mitglied des DLG-Vorstandes sei er maßgeblich an der strategischen Positionierung und Entwicklung der internationalen Fach- und Testarbeit beteiligt.
Paetow leitet einen Betrieb mit Schwerpunkt Ackerbau in Finkenthal bei Rostock. Der 50-jährige Diplomagraringenieur steht ebenso wie Bartmer für einen offenen und kritischen Dialog über die Landwirtschaft und deren Zukunftsperspektiven. Paetow hat wiederholt die Chancen betont, die in einer Nutzung des technischen Fortschritts für die Landwirtschaft und deren gesellschaftliche Akzeptanz liegen. Die Wahl des DLG-Präsidenten findet turnusgemäß auf der Sitzung des Gesamtausschusses am 20. Februar 2018 im Rahmen der DLG-Wintertagung in Münster statt. AgE (06.09.2017)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Pflanzenschutz
Künftig mehr Transparenz bei Zulassungsverfahren
18.04.2019 — Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) muss künftig alle Studien veröffentlichen, die als Grundlage für die Zulassung von Pflanzenschutzmittelwirkstoffen, Futtermittelzusatzstoffen und gentechnisch veränderten Organismen (GVO) dienen.
Geschlechterbestimmung im Ei
Klöckner rechnet mit Verbot des Kükentötens im kommenden Jahr
18.04.2019 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner stellt ein baldiges Verbot des Tötens männlicher Küken in Aussicht. Ein solches Verbot greife, sobald das Verfahren zur Geschlechtsbestimmung im Brutei allgemein verfügbar sei, so die Ministerin in einem Interview. Sie machte deutlich, dass sie damit im kommenden Jahr rechne.
Ernte 2019
Raiffeisenverband hebt Ernteprognosen an
17.04.2019 — Die diesjährige Getreide- und Rapsernte in Deutschland wird nach derzeitiger Einschätzung des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) etwas besser ausfallen als im März vorausgesagt wurde. Der DRV hob seine Ernteprognose für Getreide um gut 460 000 t auf annähernd 47,6 Mio t an; das wären 9,6 Mio t mehr als das dürrebedingt niedrige Aufkommen des vergangenen Jahres.
Rundumschutz
R+V-AgrarPolice
Im Schadenfall kann die wirtschaftliche Existenz des Betriebes und damit die Lebensgrundlage der Familie und der Mitarbeiter schnell gefährdet sein. Landwirtschaftliche Unternehmer sind kaum in der Lage, für diesen Fall ausreichend Rücklagen zu bilden. Die R+V-AgrarPolice bietet umfassenden betrieblichen Versicherungsschutz, den Sie individuell für Ihren Betrieb zusammenstellen können.en.
Umweltschutz
Unterschiedlicher Ehrgeiz der Mitgliedstaaten beim Agrarumweltschutz
17.04.2019 — Zumindest "hinreichend hohe Ambitionen" hinsichtlich der zu verankernden Umwelt- und Klimaschutzelemente im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 hat EU-Agrarkommissar Phil Hogan allen Mitgliedstaaten nach dem jüngsten Landwirtschaftsministertreffen attestieren können.

xs

sm

md

lg

xl