Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Keine Preissteigerungen in Aussicht

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Die Rapsreise bleiben niedrig. Vom Kassamarkt kommen zwar leicht bullische Impulse, aber die Ölmühlen heben ihre Prämien nicht an. Es fehlt an Nachfrage aus der Biodieselindustrie.


Viele Rapsanbieter haben sich aufgrund des für sie unattraktiven
Preisniveaus in den vergangenen Monaten mit Verkäufen
zurückgehalten. Deshalb soll aktuell noch mehr Raps aus der alten
Ernte bevorratet sein, als zu dieser Zeit des Jahres üblich.
Marktteilnehmer erwarten daher, dass der Angebots- und Preisdruck
im zweiten Quartal 2018 noch zunehmen wird, wenn die Erzeuger ihre
Läger leeren, um Platz für die neue Ernte zu schaffen.
Ölmühlen dürften indes aber weiterhin kaum bereits sein, Ware
aufzunehmen. Die Erlösmöglichkeiten mit Rapsschrot sind zwar gut,
aber Rapsöl an die Biodieselindustrie zu verkaufen ist und bleibt
schwierig. Einige Mühlen haben deshalb ihre Verarbeitung gedrosselt
und bevorzugen zudem Importware. Solange aus der Biodieselindustrie
keine Kaufimpulse kommen, und die sind auch in den kommenden Wochen
nicht zu erwarten, werden Rapsanbieter keine höheren Preise
erzielen können.(AMI) (06.04.2018)

Das könnte Sie auch interessieren

Feinstaub
Landwirtschaft als Hauptquelle von Feinstaub ausgemacht
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemie (MPIC) haben die landwirtschaftliche Tierhaltung als einen der Hauptverursacher der Feinstaubbelastung in Deutschland ausgemacht. Laut einer bislang nicht veröffentlichten Studie des MPIC, über die das ARD-Magazin "Monitor" gestern berichtete, verbindet sich der Ammoniak aus der Gülle mit Abgasen aus der Industrie und dem Straßenverkehr und bildet so Feinstaub.
Schweine
Schweinehaltung nicht mehr wirtschaftlich
Der Strukturwandel in der deutschen Schweinehaltung schreitet voran, Jahr für Jahr schließen mehr Unternehmen. Schuld daran ist nicht zuletzt die wirtschaftliche Situation vieler Betriebe, die sich 2018 oft sogar noch verschlechtert hat.
Digitalisierung
Genossenschaften offen für Digitalisierung
Die Anpassungsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit des genossenschaftlichen Geschäftsmodells hat der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp, hervorgehoben.
Altersvorsorge
Altersvorsorge
Die R+V und der Deutsche Bauernverband e.V. (DBV) haben gemeinschaftlich das Landwirtschaftliche Versorgungswerk eingerichtet. Ziel ist die Absicherung und Vorsorge der Betriebsleiter, der mitarbeitenden Familienangehörigen und der Mitarbeiter zu Sonderkonditionen.
Pflanzenschutzmittel
Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln auch 2017 niedrig
Die zulässigen Höchstgrenzen für Pflanzenschutzmittelrückstände bei Lebensmitteln sind in Deutschland und der Europäischen Union auch im Jahr 2017 nur sehr selten überschritten worden. Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) berichtete, sank die betreffende Beanstandungsquote in Deutschland von 1,7 % im Jahr 2016 auf 1,1 % im Berichtsjahr.

xs

sm

md

lg

xl