Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Brotgetreidemarkt lebt auf

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Die Bestätigung zu trockener Vegetationsbedingungen auf der Nordhalbkugel lässt die Kurse steigen. Gleichzeitig befeuert der schwache Euro die Hoffnungen auf mehr Export, so dass der Handel wieder Ware sucht, Erzeuger aber kaum noch etwas verkaufen.


Erst gegen Ende der Saison nehmen die Erzeugerpreise für Weizen
noch einmal Fahrt auf. Grund sind das überschaubare Angebot und die
unerwartet stetige Nachfrage, die aber vor allem Weizen zur
Verfütterung sucht. So wandern bereits seit Monaten Brotweizen- und
auch Qualitätsweizenpartien in den Futtertrog. Während sich die
Erzeugerpreise der einzelnen Qualitäten, mit Ausnahme von
Eliteweizen, nur noch marginal von den Geboten für Futterweizen
unterscheiden, ist die verfügbare Menge deutlich umfangreicher. Im
Mai 2018 war der Absatz an die Mühlen für diese Saison bereits als
beendet erklärt worden, aber nun scheint doch noch einmal Leben in
die Nachfrage zu kommen.
Auslöser für das steigende Interesse sind die ungünstigen
Entwicklungen auf den Feldern. Es ist vielerorts in Deutschland zu
trocken und so wie es sich bislang abzeichnet, entwickeln sich die
Feldbestände nicht optimal, auch wenn sie die Verzögerung aufgrund
des nasskalten Frühjahres bereits wieder aufgeholt haben. Das
schmälert die Ertragsaussichten, veranlasst Käufer sich nun doch
verstärkt um Ware zu kümmern und bremst gleichzeitig den Verkauf
der Erzeuger, die in dem jetzt steigenden Markt einen für sie
optimaleren Verkaufszeitpunkt abwarten. (AMI) (29.05.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

BG Beiträge
Erstmals betriebliche Deckelung für Absenkung der Berufsgenossenschaftsbeiträge
22.04.2019 — Die Gewährung von Bundesmitteln zur Landwirtschaftlichen Unfallversicherung (LUV) wird künftig für große Betriebe gedeckelt. Wie die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) heute mitteilte, erhalten Unternehmen, die mehr als 50 000 Euro Bundesmittel bekommen würden, ab diesem Jahr keinen Zuschuss mehr.
Schlachtkörper
Kabinett beschließt Allgemeine Verwaltungsvorschrift Lebensmittelhygiene
21.04.2019 — Die in der amtlichen Überwachung erforderliche Überprüfung der Eigenkontrollen von Lebensmittelunternehmen zur Gewährleistung sauberer Schlachttiere soll erleichtert werden. Zu diesem Zweck werden mit einer gestern vom Bundeskabinett beschlossenen Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift (AVV) Lebensmittelhygiene Kriterien für eine Bewertung der Sauberkeit von Schlachttieren vorgelegt.
Stallbau
Tierhaltung braucht Rechtssicherheit
19.04.2019 — Eine differenzierte Entwicklung beim Stallbau erwartet der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes der gemeinnützigen Landgesellschaften (BLG), Volker Bruns. Einerseits gehe der Trend zu kleineren Stallgrößen mit höchstem Tierwohlstandard, insbesondere im ökologischen Landbau.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Pflanzenschutz
Künftig mehr Transparenz bei Zulassungsverfahren
18.04.2019 — Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) muss künftig alle Studien veröffentlichen, die als Grundlage für die Zulassung von Pflanzenschutzmittelwirkstoffen, Futtermittelzusatzstoffen und gentechnisch veränderten Organismen (GVO) dienen.

xs

sm

md

lg

xl