Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Interesse an Magermilchpulver aus der Intervention wieder gestiegen

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
(AMI) Der Markt für Magermilchpulver präsentierte sich zu Beginn der zweiten Oktoberhälfte überwiegend ruhig. Das Neugeschäft bezog sich insbesondere auf kurzfristige Lieferungen, für spätere Termine herrschte Zurückhaltung vor. Beim jüngsten Ausschreibungsverfahren der EU-Kommission war die Nachfrage nach Magermilchpulver wieder deutlich erhöht.


Nachfrage nach Ware aus frischer Produktion war nach wie vor
vorhanden. Teilweise wurden Abschlüsse für kurzfristige Lieferungen
getätigt, um den laufenden Bedarf zu decken. Für spätere Termine
gingen auch Anfragen bei den Herstellern ein. Allerdings blieb es
hier meist bei Gesprächen, da die Preisvorstellungen der
Marktbeteiligten auseinandergingen. Die Belieferung bestehender
Kontrakte stand somit weiterhin im Vordergrund. Die Preise für
Magermilchpulver in Lebensmittelqualität entwickelten sich
uneinheitlich und es kam vermehrt zu Diskussionen. Insgesamt lagen
diese jedoch auf dem Vorwochenniveau.
Bei der zweiten Verkaufsrunde im Oktober von Magermilchpulver
aus der Intervention setzte die EU-Kommission den Mindestpreis bei
123,10 EUR/100 kg fest. Dieser fiel dadurch 10 Ct
höher aus als bei dem ersten Tender Anfang Oktober. Dadurch wurden
26.033 t verkauft. In der Summe beliefen sich die Verkäufe im
laufenden Monat auf 28.532 t Magermilchpulver. Für den
kommenden Tender am 06.11.28 stehen weitere 151.126 t zum
Verkauf zur Verfügung.
Wie entwickelten sich die Teilmärkte für Käse, Butter, Milch-
und Molkenpulver? Halten Sie den Milchmarkt im Blick mit dem
Online-Dienst "http://www.ami-informiert.de/ami-onlinedienste/markt-aktuell-milchwirtschaft/willkommen/willkommen.html">
Markt aktuell Milchwirtschaft
. Nutzen Sie die
Bestellmöglichkeiten im "http://www.ami-informiert.de/ami-shop/produktinformationen/markt-aktuell-milchwirtschaft.html">
Shop
und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum
Expertenwissen! (25.10.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeitsmarkt
Weniger Erwerbstätige in der Landwirtschaft
21.08.2019 — Während in Deutschland die Zahl der Beschäftigten insgesamt weiter steigt, ist sie in der Landwirtschaft gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilte, waren im zweiten Quartal 2019 im Wirtschaftsbereich Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei insgesamt 639 000 Erwerbstätige beschäftigt;
Düngeverordnung
Bundesregierung plant weitere Verschärfungen
21.08.2019 — Mit verlängerten Sperrfirsten für Festmist und Kompost sowie für die Düngung auf Grünland in nitratbelasteten Gebieten und überdies mit zusätzlichen Vorgaben für die Düngung von Hangflächen will die Bundesregierung im Wesentlichen auf das von der Europäischen Kommission eingeleitete Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen Nichteinhaltung der EU-Nitratrichtlinie reagieren.
Gesetzentwurf
Umweltministerium soll "Vetorecht" beim Tierwohlkennzeichen bekommen
19.08.2019 — Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner treibt ihre Pläne für ein freiwilliges Tierwohllabel voran und hat einen Gesetzentwurf "zur Einführung und Verwendung eines Tierwohlkennzeichens" vorgelegt, der nach Ressortabstimmung bald ins Kabinett eingebracht werden soll.
Versicherungen
Ertragsschadenversicherung (EVT)
Der Schutz vor finanziellen Einbußen bei größeren Tierbeständen. Fälle wie die Afrikanische Schweinepest machen deutlich: Seuchenprophylaxe auf dem eigenen Hof ist wichtig. Wie schnell sind Sie jedoch indirekt von einer Seuche betroffen und z. B. mit einem Vermarktungsverbot belegt! Dann übernimmt eine Ertragsschadenversicherung den finanziellen Ausfall.
Agrarhandel
EU exportiert mehr Milchprodukte
18.08.2019 — Die Ausfuhren von Milcherzeugnissen aus der Europäischen Union sind im ersten Halbjahr 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum meist gestiegen.

xs

sm

md

lg

xl