Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Russland bleibt größter Weizenexporteur

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
(AMI) Bereits im zweiten Jahr in Folge kann sich Russland als weltweit größter Weizenexporteur behaupten und die USA auf Platz 2 verweisen.


Beim Grobgetreide, vorrangig Mais, ist die USA aber nicht zu
toppen. Sie wird 2018/19 schätzungsweise 62,5 Mio. t exportieren,
so viel wie noch nie. Danach folgen Argentinien Brasilien und die
Ukraine mit jeweils rund 25 Mio. t Mais. Während Mais auch zu
großen Mengen aus Südamerika kommt, ist Weizen das Handelsobjekt
der Nordhalbkugel. Neben Russland und den USA kommen große Mengen
aus Kanada und der Ukraine, Argentinien spielt eine bereits
deutlich kleinere Rolle. Aus dem Fokus gerutscht ist allerdings die
EU-28. Nachdem sie jahrelang die Rangliste der Weizenexporteure
anführte, haben zwei mäßige Ernten die Gemeinschaft auf Platz 4
verdrängt.
Sie wollen mehr erfahren?
Mit dem AMI Onlinedienst Markt aktuelle Getreide liefern
wir Ihnen jede Woche zahlreiche Marktlagen und Analysen zu den
wichtigsten Ereignissen an den nationalen und internationalen
Märkten für Getreide, Futtermittel und Hülsenfrüchte. Bleiben Sie
stets bestens informiert, mit den Einschätzungen der AMI
Marktexperten, den übersichtlichen AMI Marktcharts sowie
detaillierten Preistabellen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Hier
gelangen Sie "https://www.ami-informiert.de/ami-shop/produktinformationen/markt-aktuell-getreide.html">
zu unserem Onlineshop
. (06.12.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Wolf
Einigung zum Umgang mit dem Wolf stößt auf breite Kritik
22.05.2019 — Die Einigung von Bundesumweltministerium und Bundeslandwirtschaftsministerium zum Umgang mit dem Wolf stößt bei Befürwortern und Gegnern einer Bestandsregulierung gleichermaßen auf Skepsis. Für den landwirtschaftspolitischen Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Gero Hocker, stellt die vorgesehene erleichterte Entnahme von Wölfen lediglich einen "ersten richtigen Schritt" dar.
Saatgut
Vermehrer pochen auf praxisnahe Auflagen bei der Aussaat
22.05.2019 — Der Bundesverband der VO-Firmen (BVO) hat davor gewarnt, den Bogen bei den behördlichen Auflagen zur Saatgutaufbereitung und -ausbringung zu überspannen. Am Rande des Saatguthandelstages wies BVO-Geschäftsführer Martin Courbier in Magdeburg darauf hin, dass für die Aussaat von Getreide, das mit fungiziden Beizmitteln behandelt wurde,
Forstwirtschaft
Bundesrat gibt grünes Licht für nächste Bundeswaldinventur
20.05.2019 — Die nächste Bundeswaldinventur kommt. Der Bundesrat hat heute der vom Bundeslandwirtschaftsministerium vorgelegten Vierten Bundeswaldinventur-Verordnung zugestimmt. Die Erhebungen werden in der Zeit vom 1. April 2021 bis 31. Dezember 2022 durchgeführt. Die bisherigen Bundeswaldinventuren fanden in den Jahren 1987, 2002 und 2012 statt.
Rundumschutz
R+V-AgrarPolice
Im Schadenfall kann die wirtschaftliche Existenz des Betriebes und damit die Lebensgrundlage der Familie und der Mitarbeiter schnell gefährdet sein. Landwirtschaftliche Unternehmer sind kaum in der Lage, für diesen Fall ausreichend Rücklagen zu bilden. Die R+V-AgrarPolice bietet umfassenden betrieblichen Versicherungsschutz, den Sie individuell für Ihren Betrieb zusammenstellen können.en.
Düngeverordnung
Düngeabschlag von 20 Prozent soll betriebsbezogen gelten
20.05.2019 — Das Bundeslandwirtschaftsministerium sucht nach Alternativen zu den bisherigen Brüsseler Vorgaben für eine Verschärfung der Düngeverordnung. Dem Vernehmen nach will das Ressort zwar an dem von der Europäischen Kommission geforderten 20 %-Abschlag vom Bedarf bei der Stickstoffdüngung in den roten Gebieten festhalten.

xs

sm

md

lg

xl