Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Milchprodukte

Warum ist Milch weiß? - und Butter gelb?

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: agrarKids
Milch enthält viele Bestandteile, die für unsere Ernährung wichtig sind. Vitamin A ist
zum Beispiel gut für Haut, Augen und Nervensystem. Vitamin E unterstützt den Stoffwechsel und schützt die Zellen, aus denen unser Körper besteht. Beide Vitamine sind fettlöslich und daher besonders in Butter reichlich vertreten.


Für die Butterherstellung werden Fett und Wasser in der Milch getrennt, so dass Rahm
und Magermilch entstehen. Das macht man mit einer Zentrifuge, in welcher die Milch geschleudert wird. Ungewollte Bakterien im Rahm werden durch kurzes Erhitzen zerstört.
Später gibt man jene Bakterien hinzu, die man braucht, um der Sauerrahmbutter ihren typischen Geschmack zu geben. Für die Süßrahmbutter lässt man den Rahm ohne zusätzliche Bakterien etwa 15 Stunden reifen. Dann kommt das Buttern, bei dem der Rahm gestampft wird. Dabei werden die Milchfett-Kügelchen aufgebrochen. Als Nebenprodukt entsteht Buttermilch, die aus dem Tank abgeführt wird, während aus dem verbleibenden Fett eine schöne geschmeidige Butter entsteht. Für die Herstellung von 1 Kilo Butter werden ca. 25 Liter Milch benötigt. Für die Joghurtproduktion muss die Milch
wegen der Hygiene erhitzt, also pasteurisiert werden. Zudem wird sie homogenisiert,
das heißt, die Fettbestandteile werden zerkleinert. Damit möchte man eine gleichmäßige Mischung von Fett und Wasser in der Milch erreichen, also das Gegenteil von der
Trennung in der Zentrifuge. Um Joghurt zu erhalten, gibt man Starterkulturen hinzu. Das sind Milchsäurebakterien. Von ihnen erhält Joghurt seinen säuerlichen Geschmack. Diese kleinen Helfer wandeln den Milchzucker in Milchsäure um, wodurch die Milch dickflüssig wird.


Milch oder Joghurt erhalten ihre weiße Farbe durch das Milcheiweiß, an welches das Milchfett gebunden ist. Die Fettkügelchen schwimmen in der Milch und verbergen sich unter einem Eiweißmantel. Wenn man das Fett heraustrennt, zeigt sich seine gelbe Farbe. Daher ist Butter gelb.


Den gesamten Artikel zum Ausdrucken findet ihr hier.


(14.01.2020)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeit auf dem Hof
Melken in der Zukunft
17.12.2019 — Stress beim Melken, abgetretene Melkzeuge, schmutzige und schmerzende Euter durch Mastitis - das war gestern! Der Milchviehbetrieb, in dem ich zu Hause bin, macht das Melken für mich so angenehm wie möglich. Für mich hat die Zukunft bereits begonnen - sie ist ein vollautomatisches Melkkarussell.
Kanada
Im Land der Grizzlys und Indianer
26.11.2019 — Ich heiße Katrin Fritsch, bin 40 Jahre alt und lebe in Montreal (Kanada). Montreal liegt im Osten des riesigen Landes und ist mit rund vier Millionen Einwohnern die größte Stadt. Damit ist sie vergleichsweise so groß wie Berlin. Vor etwa 14 Jahren bin ich zusammen mit meinem Mann nach Montreal gezogen.
Kamille
Pflanzendoktor aus dem alten Ägypten
12.11.2019 — Sicher hat jeder von uns schon mal Kamillentee getrunken, wenn er Bauchweh hatte. Erinnerst du dich wieder an den aromatischen Geruch oder den Geschmack? Nicht nur wir kennen diese Pflanze. Schon die alten Ägypter vor mehreren tausend Jahren vertrauten ihrer heilenden Wirkung. Sie wurde als "Blume des Sonnengottes Ra" verehrt.
Versicherungen
Ertragsschadenversicherung (EVT)
Der Schutz vor finanziellen Einbußen bei größeren Tierbeständen. Fälle wie die Afrikanische Schweinepest machen deutlich: Seuchenprophylaxe auf dem eigenen Hof ist wichtig. Wie schnell sind Sie jedoch indirekt von einer Seuche betroffen und z. B. mit einem Vermarktungsverbot belegt! Dann übernimmt eine Ertragsschadenversicherung den finanziellen Ausfall.
Zucker
Weißes Gold oder süße Gefahr?
23.09.2019 — Zucker gehört ganz selbstverständlich auf unseren Speiseplan. Durchschnittlich verbrauchen wir im Jahr über 30 kg Zucker. In den letzten 50 Jahren hat sich unser Zuckerverbrauch verdreifacht! In vielen Lebensmitteln ist Zucker enthalten, wo wir ihn gar nicht vermuten.

xs

sm

md

lg

xl