Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Kinder

Tiere auf dem Bauernhof: das Schaf

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: Raiffeisen.com
Steckbrief:
Name: Schaf

Wissenschaftlicher Name: Ovis orientalis aries

Familie: Hornträger

Größe:65-80cm

Gewicht: 30-60kg

Jungtier: Lamm
Abstammung

Das Schaf stammt vom Mufflon (oder auch: Wildschaf) ab.
Warum lebt das Schaf auf dem Bauernhof?

Schafe werden vor allem für drei Nutzen gehalten: Wolle, Milch und Fleisch. Für die verschiedenen Nutzungen wurden verschiedene Schafsrassen gezüchtet.
Aus der Wolle wird beispielweise Strickwolle hergestellt. Die Wolle von einem Schaf reicht für ca. 2,5 kg Strickwolle. Daraus werden Pullover, Schals, Decken, Socken etc. genäht. Aus der Schafsmilch wird zum Beispiel Feta-Käse hergestellt. Das Schafsfleisch ist besonders beliebt, wenn es von einem Lamm kommt.
Vom Schaffell zur Wolle

Den Schafen wächst so wie uns Menschen Haare, nur bei ihnen am ganzen Körper. Einmal im Jahr müssen auch sie zum Frisör, der nennt sich dann Schafscherer. Das Schaf wird auf den Po gesetzt und das Fell wird am ganzen Körper geschoren. Dies tut dem Schaf überhaupt nicht weh, es ist wie Haare schneiden bei uns Menschen. Es wird darauf geachtet, dass das Fell an einem Stück bleibt, denn dann ist es noch mehr wert! Danach wird das Fell mit Wasser und Seife vorsichtig gewaschen. Anschließend wird es in Kammstühlen gebürstet. Aus langen Haaren wird dann in der Spinnerei ein dünnes Garn hergestellt. Anschließend kann der sogar noch gefärbt werden.
Komm, wir füttern die Schafe!

Schafe sind immer auf der Suche nach etwas essbarem. In der Natur fressen sie vor allem Gras. Auf dem Bauernhof werden sie aber auch noch mit Heu und Futterpellets gefüttert. Außerdem fressen sie gerne Brot, Äpfel und Gemüsereste. (12.09.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Tiere im Winter
Kühe lässt die Kälte kalt
28.01.2020 — Der Schnee rieselt leise und wir frieren trotz dickem Schal, Mütze, Handschuhen und Winterjacke. Wie müssen denn da die Tiere in ihrem dünnen Fell frieren? Von wegen "die armen Tiere": Kühe stecken kühle Temperaturen locker weg, selbst wenn sie sich im Freien tummeln. Hartnäckig hält sich das Märchen vom Melker mit den eiskalten Händen, bei dessen Anblick die Kühe schon zu zittern beginnen… So ist es nicht!
Hightech auf dem Hof
Flotter Flieger auf der Pirsch
21.01.2020 — Zzzuummm macht es über unseren Köpfen am Feldrand. Und wieder zzzuummmt es über uns. Und nach einer Weile kommt das Geräusch wieder zurück: zzzuummm. Jetzt werdet ihr fragen: Wovon redet der denn? Wird er vielleicht von Hornissen angegriffen? Nein, natürlich nicht. Vielleicht ist es doch eine ganz moderne Hornisse? Diese sticht nicht, ist aber ein toller Flieger - unsere neue Hofdrohne.
Milchprodukte
Warum ist Milch weiß? - und Butter gelb?
14.01.2020 — Milch enthält viele Bestandteile, die für unsere Ernährung wichtig sind. Vitamin A ist zum Beispiel gut für Haut, Augen und Nervensystem. Vitamin E unterstützt den Stoffwechsel und schützt die Zellen, aus denen unser Körper besteht. Beide Vitamine sind fettlöslich und daher besonders in Butter reichlich vertreten.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Zucker
Weißes Gold oder süße Gefahr?
23.09.2019 — Zucker gehört ganz selbstverständlich auf unseren Speiseplan. Durchschnittlich verbrauchen wir im Jahr über 30 kg Zucker. In den letzten 50 Jahren hat sich unser Zuckerverbrauch verdreifacht! In vielen Lebensmitteln ist Zucker enthalten, wo wir ihn gar nicht vermuten.

xs

sm

md

lg

xl