Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Kinder

Tiere auf dem Bauernhof: das Pferd

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Steckbrief:

Name: Pferd

Wissenschaftlicher Name: Equus caballus

Familie: Huftiere

Größe:65-200cm

Gewicht: 90-1.500kg

Jungtier: Fohlen
Abstammung

Das Pferd stammt vom Urpferd ab, es heißt Eohippus und lebte vor rund 60 Millionen Jahren. Eohippus hatte noch nicht viel mit unseren heutigen Pferden zutun. Er war etwa so groß wie ein Fuchs, lebte im Wald und ernährte sich von Blättern. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Tier weiter und passte sich immer wieder an die neuen Lebensbedingungen an.
Der Körper des Pferdes
Das Pferd hat lange Beine, weil es ein Flucht- und ein Lauftier ist. Die Sinnesorgane sind sehr gut ausgebildet. Das Pferd hat fast eine 360° Umsicht und kann so viele Dinge sehen ohne seinen Kopf zudrehen. Nur wenn man sich genau hinter das Pferd stellt, kann es einen nicht sehen. Die Ohren sind sehr beweglich, sodass es die Geräusche aus der Umwelt super hören kann. Wusstest du, dass das Pferd nicht durch den Mund atmen kann? Es atmet immer durch die Nüstern.
Wettbewerbe

Es gibt viele verschiedene Reitwettbewerbe: Beim Dressurreiten muss das Pferd durch genaue Hilfen des Reiters die entsprechenden Lektionen ausführen. Dabei werden der Reiter und das Pferd immer als Paar bewertet. Beim Springreiten müssen das Pferd und der Reiter verschiedene Hindernisse überqueren, von Wassergräben, bis hin zu Mauern. Dabei sollte das Pferd möglichst wenig Fehler machen. Bei der Disziplin Vielseitigkeit muss das Pferd drei Disziplinen beherrschen: Dressur, Springen und der Ritt im Gelände über eine Hindernisstrecke. Beim Reiten kann man verschiedene Reitabzeichen ablegen.
Komm, wir füttern die Pferde!
Pferde fressen von Stroh und Heu bis Gras alles. Hinzu kommt Kraftfutter, Hafer aber auch Karotten, Apfel, Brot und Rüben mögen Sie ab und zu ganz gern. (12.09.2018)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Tiere auf dem Hof
Thüringer Waldziege
02.05.2019 — Sieht man Ziegen auf einer Weide, ist die Thüringer Wald Ziege von allen Rassen am schnellsten zu erkennen: Das Fell ist glatt und kurz, die Farbe ist hellbraun bis schokoladenfarben. Charakteristisch ist die Gesichtsmaske mit den weißen Streifen von den Augen bis zur Oberlippe, weiß gesäumten Ohren, Maul sowie weißen Unterbeinen - ein hübsches Äußeres. Selten gibt es auch schwarze Tiere. Sie sind mittelgroß, kräftig, gehörnt oder ungehörnt.
Grasernte
Es riecht nach Ernte
25.04.2019 — Es riecht wieder nach frischem Gras! Das kann nur eins bedeuten: die Ernte auf dem Grünland beginnt. Warum riecht man eigentlich erst jetzt das Gras, wenn es geschnitten wird, hast du dich das schon mal gefragt? Bestimmt kommst du selber drauf! Wenn das Gras gemäht wird, zerschneiden die Messer des Mähwerkes unendlich viele Zellen und Blattadern. Dadurch wird Pflanzensaft freigesetzt, das Gras läuft sozusagen an der Schnittstelle aus. Und weil frisches Gras so saftig ist und wir eine gute Nase haben, können wir die entweichenden Säfte ziemlich riechen - im doppelten Sinne.
Kinder
Tiere auf dem Bauernhof: das Schwein
12.09.2018 — Das Schwein stammt vom Wildschwein ab. Schon vor 9000 Jahren züchteten die Menschen verschiedene Schweinearten.
Acker24
Ackerschlagkartei und Nährstoffmanagement
Sie möchten den Arbeitsaufwand mit Ihrer Ackerschlagkartei minimieren? Neben der Schlagkartei bietet Acker24 dem Landwirt auch die Möglichkeit, sein Nährstoffmanagement gesetzeskonform zu dokumentieren. Eine Schnittstelle zu zahlreichen Raiffeisen-Genossenschaften vereinfacht die Dokumentation für Schlagkartei und Stoffstrombilanz erheblich.
Kinder
Tiere auf dem Bauernhof: das Schaf
12.09.2018 — Schafe werden vor allem für drei Nutzen gehalten: Wolle, Milch und Fleisch. Für die verschiedenen Nutzungen wurden verschiedene Schafsrassen gezüchtet.

xs

sm

md

lg

xl