Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Schafwolle

Komme was Wolle

Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 
Copyright: AgrarKids
Wenn Lämmer wachsen, wächst auch die Wolle. Und wenn sie groß sind, müssen sie geschoren werden. Weißt du auch warum? Wildschafe haben ein Fell, das die Tiere vor Kälte schützt. Das Fell besteht aus Oberhaaren und Unterhaaren. Wildschafe haben auch einen natürlichen Fellwechsel - wie beispielsweise Hunde - ein Sommer- und ein Winterfell. Bei den Hausschafen ist es etwas anders. Durch die Züchtung von verschiedenen Rassen über die Jahrhunderte ist das Wollkleid entstanden – auch Vlies genannt. Das besteht jetzt nur noch aus den Unterhaaren. Damit gibt es keinen natürlichen Fellwechsel mehr.


Wie bei uns Menschen das Haar wächst wächst auch das Vlies bei den Schafen. Wenn du dein Haar nicht mehr abschneiden lässt, wird es ganz lang. So ist es auch bei den Hausschafen. Deshalb müssen sie geschoren werden. Dabei gibt es aber Unterschiede. Manche Schafe werden zweimal im Jahr geschoren, manche nur einmal. Das hängt ab von der Rasse und von ihrer Haltung. Die Ostfriesischen Milchschafe werden nur einmal geschoren, die Bergschafe dagegen zweimal. Meist werden die Schafe nach der Ablammung geschoren. So kommen die Lämmer auch besser an das Euter der Mutter, um zu säugen. Außerdem erkennt der Schäfer sofort, welches Mutterschaf lange nicht abgelammt hat.
Schafe scheren ist eine körperlich schwere Arbeit und man muss es erlernen. Ein Frisör muss das ja genauso. Übung macht den Meister. Früher wurde mit der Handschere geschoren, heute nutzt der Schäfer eine elektrische Hand-Schermaschine. Es gibt auch stationäre Geräte mit Kabel. Das Fell der Schafe muss für die Schur trocken sein. Die Schafe werden in ein Gatter getrieben und dann einzeln herausgeholt und geschoren. Die Bauchwolle und stark verschmutzte Wolle wird vom guten Vlies getrennt und kann sogar als Dünger genutzt werden.
Nur die beste Rohwolle wird verkauft. Leider bekommt der Schäfer für seine Wolle nicht allzu viel Geld, deshalb sucht er andere Möglichkeiten: das Vlies verarbeitet er zu Wolle zum Stricken oder es entstehen aus dem Filz dekorative Materialien. Dafür bekommt er einen besseren Preis. Schafwolle kann auch zur Dämmung eines Hauses genutzt werden.


Den gesamten Artikel zum Ausdrucken findet ihr hier.


(24.03.2020)
Weitersagen: WhatsApp Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Reinigung
Sauber machen?!
27.06.2020 — Wenn du im Kunstunterricht oder auch zuhause ein Bild mit Pinsel und Farben malen willst, dann weißt du, wie wichtig es ist, den Pinsel immer zwischendurch zu reinigen. Nämlich dann, wenn du die Farbe wechselst. Tust du das nicht oder nicht gründlich, dann bringst du anschließend mit Sicherheit eine Farbe auf das Papier, die du nicht willst.
Leben im Boden
Sparen Regenwürmer Kraftstoff?
20.06.2020 — In einer Handvoll Erde leben neben Würmern und Insekten auch unzählige Mikroorganismen. Diese gesamten Bodenbewohner machen die Erde letztendlich auch fruchtbar. Würmer und Insekten durchwühlen den Boden und lockern ihn auf. Mit ihrem Kot sorgen sie für eine krümelige Struktur und versorgen den Boden mit Stickstoff, Calcium, Kalium, Magnesium und Phosphor.
Zucht
Kälber aus dem Kühlschrank?
13.06.2020 — Kälber aus dem Kühlschrank? Sowas gibt es? Nein, natürlich gibt es das nicht. Doch es gibt tiefgekühltes Sperma. Wie funktioniert das und wie kommt es dorthin? Zunächst muss das Sperma gewonnen werden. Dafür wird der Bulle auf einem Phantom im sogenannten Sprungraum abgesamt.
Altersvorsorge
Altersvorsorge
Die R+V und der Deutsche Bauernverband e.V. (DBV) haben gemeinschaftlich das Landwirtschaftliche Versorgungswerk eingerichtet. Ziel ist die Absicherung und Vorsorge der Betriebsleiter, der mitarbeitenden Familienangehörigen und der Mitarbeiter zu Sonderkonditionen.
Klauenpflege
Wer schön sein will... muss still stehen
25.05.2020 — Die Gesundheit ist das Wichtigste für unsere Rinder. Dazu gehört auch die Klauengesundheit. Nur Kühe, die auf gesunden Beinen bzw. Klauen stehen, lahmen nicht und bringen ihre Leistung. Du musst ja auch deine Füße pflegen und die Fußnägel schneiden. Tust du das nicht regelmäßig, werden die Zehennägel zu lang.

xs

sm

md

lg

xl