Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Milchprodukte

Warum ist Milch weiß? - und Butter gelb?

Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 
Copyright: agrarKids
Milch enthält viele Bestandteile, die für unsere Ernährung wichtig sind. Vitamin A ist
zum Beispiel gut für Haut, Augen und Nervensystem. Vitamin E unterstützt den Stoffwechsel und schützt die Zellen, aus denen unser Körper besteht. Beide Vitamine sind fettlöslich und daher besonders in Butter reichlich vertreten.


Für die Butterherstellung werden Fett und Wasser in der Milch getrennt, so dass Rahm
und Magermilch entstehen. Das macht man mit einer Zentrifuge, in welcher die Milch geschleudert wird. Ungewollte Bakterien im Rahm werden durch kurzes Erhitzen zerstört.
Später gibt man jene Bakterien hinzu, die man braucht, um der Sauerrahmbutter ihren typischen Geschmack zu geben. Für die Süßrahmbutter lässt man den Rahm ohne zusätzliche Bakterien etwa 15 Stunden reifen. Dann kommt das Buttern, bei dem der Rahm gestampft wird. Dabei werden die Milchfett-Kügelchen aufgebrochen. Als Nebenprodukt entsteht Buttermilch, die aus dem Tank abgeführt wird, während aus dem verbleibenden Fett eine schöne geschmeidige Butter entsteht. Für die Herstellung von 1 Kilo Butter werden ca. 25 Liter Milch benötigt. Für die Joghurtproduktion muss die Milch
wegen der Hygiene erhitzt, also pasteurisiert werden. Zudem wird sie homogenisiert,
das heißt, die Fettbestandteile werden zerkleinert. Damit möchte man eine gleichmäßige Mischung von Fett und Wasser in der Milch erreichen, also das Gegenteil von der
Trennung in der Zentrifuge. Um Joghurt zu erhalten, gibt man Starterkulturen hinzu. Das sind Milchsäurebakterien. Von ihnen erhält Joghurt seinen säuerlichen Geschmack. Diese kleinen Helfer wandeln den Milchzucker in Milchsäure um, wodurch die Milch dickflüssig wird.


Milch oder Joghurt erhalten ihre weiße Farbe durch das Milcheiweiß, an welches das Milchfett gebunden ist. Die Fettkügelchen schwimmen in der Milch und verbergen sich unter einem Eiweißmantel. Wenn man das Fett heraustrennt, zeigt sich seine gelbe Farbe. Daher ist Butter gelb.


Den gesamten Artikel zum Ausdrucken findet ihr hier.


(14.01.2020)
Weitersagen: Facebook Twitter Mail
 

Das könnte Sie auch interessieren

Ernährung
Welternährung - die Uhr tickt
25.09.2020 — Wenn du auf dem Acker stehst und dich in der Landschaft umschaust, dann fällt es schwer, sich vorzustellen, wie groß die Aufgabe der Landwirtschaft ist. Die eigene Scholle Jahr für Jahr bewirtschaften, das fordert jeden Landwirt immer wieder heraus. Ausreichend und hochwertig zu produzieren für gesunde Nahrungsmittel; dabei immer die Umwelt schonen - das muss sein. Aber die Welt ist riesig! Die Bevölkerung auf unserem Heimatplaneten wächst ständig und schnell.
Traktor
Ein Kraxler am Berg
16.09.2020 — Wer im Erzgebirge lebt und arbeitet, der muss sich auf die Berge einstellen. Da ist das Laufen und das Fahrradfahren herrlich, wenn es runter geht, und anstrengend, wenn der nächste Hügel oder Anstieg wartet. Aber es ist hier im südlichen Sachsen besonders schön. Und das zu jeder Jahreszeit! Auch die Landwirtschaft arbeitet hier im Mittelgebirge unter diesen besonderen Bedingungen.
Kompost
Kompost - so wird's natürlich Erde
02.09.2020 — Schon in alten Schriften, die über mehrere tausend Jahre alt sind, wird über Kompost berichtet. Der Begriff Kompost (aus dem Lateinischen) bedeutet wörtlich "zusammengestellt". Auf einem Kompost werden Garten- und Küchenabfälle "zusammengestellt". So entsteht der Komposthaufen, den du sicher gut kennst. Dieser Kompost wird von Bodenlebewesen wie Mikroorganismen, Pilzen, Bakterien, Würmern, Käfern und Asseln zersetzt und in Humus verwandelt.
Agrar-TV-Tipps
Online-Fernsehprogramm
Was läuft im TV? Allgemeine TV-Programme über Filme, Serien und Shows gibt es viele. Aber wenn Sie nie mehr eine spannende Sendung aus Ihrer Branche verpassen möchten, sollten Sie einen Blick in die Agrar-TV-Tipps werfen. Hier finden Sie alle Sendungen zur Landwirtschaft und zum Landleben.
Niederlande
Schouten verzichtet auf strengere Fütterungsvorschriften für Milcherzeuger
21.08.2020 — Die Milchviehhalter in den Niederlanden müssen nun doch nicht bestimmte Höchstgrenzen beim Eiweißgehalt von Kraftfutter einhalten. Wie Landwirtschaftsministerin Carola Schouten jetzt in Den Haag mitteilte, wird auf die ursprünglich für September bis Dezember 2020 geplanten Vorschriften zur Verringerung der Stickstoffemissionen verzichtet. Als Begründung führte die Ressortchefin an, dass der Proteingehalt im Raufutter nach einer Analyse der Universität Wageningen aufgrund der Trockenheit in diesem Jahr so gering sei, dass die Landwirte auf proteinreiches Kraftfutter angewiesen seien.

xs

sm

md

lg

xl