Wir verwenden Cookies, um eine individuelle Nutzung dieser Webseite zu erlauben und Werbung auf Webseiten von raiffeisen.com und Dritten anzuzeigen. OK Mehr erfahren

Ackerbarometer
Die Maisernte steht - mal wieder - unter enormen Witterungseinflüssen.
Umso schillernder sind die diesjährigen Ertragsunterschiede - je nach Sorten und Regionen.
Wie steht die eigene Ernte im deutschlandweiten Vergleich dar?
Tragen auch Sie Ihre Ergebnisse ein und helfen so mit, einen noch besseren Überblick der aktuellen Ernte zu bekommen.

Karte filtern nach:

Ertrag in dt/ha
Kultur Anzahl min max ø 2020 ø 2019
 Silomais 149 52 705 418
 CCM 43 52 469 141
 Körnermais 37 52 505 150
 Energiemais 3 380 680 502
Alle 232

Partner

Das könnte Sie auch interessieren

Digitale Grüne Woche
Verantwortliche ziehen eine positive Bilanz
23.01.2021 — Eine positive Bilanz der coronabedingt rein digital durchgeführten Internationalen Grünen Woche (IGW) hat die Messe Berlin gezogen. Ihren Angaben zufolge verzeichnete die IGW Digital an den beiden Veranstaltungstagen mehr als 20 000 Zugriffe auf die angebotenen rund Fachdiskussionen und -beiträge, die aus dem Streaming-Studio der Messegesellschaft gesendet wurden.
Konjunkturbarometer Agrar
Stimmungslage der deutschen Landwirtschaft erneut verschlechtert
22.01.2021 — Die Stimmungslage in der Landwirtschaft hat sich noch weiter verschlechtert. Das geht aus dem Konjunkturbarometer Agrar für Dezember 2020 hervor, dessen Ergebnisse der Deutsche Bauernverband (DBV) heute vorgelegt hat. Demnach ist der aktuelle Indexwert gegenüber der vorangegangenen Befragung von September 2020 um 1,3 Punkte auf 11 Punkte gefallen. Als Ursachen werden ungünstige wirtschaftliche und politischen Rahmenbedingungen sowie die Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Afrikanischen Schweinepest (ASP) auf den Schweinemarkt genannt.
Forstwirtschaft
Schellnhuber: Klimakrise ohne stärkere Waldnutzung nicht zu bewältigen
22.01.2021 — Eine stärkere forstwirtschaftliche Nutzung der heimischen Wälder und deutlich mehr Holzbau in Deutschland hat der frühere Chef des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Prof. Hans Joachim Schellnhuber, gefordert. Der Holzbau und damit auch die Bewirtschaftung des Waldes seien entscheidend für die Bewältigung der Klimakrise, erklärte der Klimaschutzexperte beim Webtalk.

xs

sm

md

lg

xl